Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 933 mal aufgerufen
 Naturwesen
Waldläufer Offline

Wesen des Waldes


Beiträge: 151

02.11.2006 21:22
Seminarbesuch bei Dust Miller der XIII Baumflüsterer aus England antworten

Voller Neugier, was mich da erwarten wird fuhr ich zu Dusty Miller XIII. sein Seminar über Dryaden, Bäume und Lebenshölzer.

Es waren 3 Tage, die mein bisheriges, Wissen, Erspüren, Leben, Überzeugung bestätigt haben, und doch wieder neues hinzugekommen ist. Also über Dusty habe ich bereits einen Link gesetzt, ich wer in nochmals unten anfügen. Kurz gesagt, er ist einer aus dem Volk der Elfin, die bereits vor den Kelten in England in der Grafschaft Kent lebten. Sie lebten mit den Dryaden Baumgeistern quasi auf du und du. ER zeigte uns in der Praxis wie Leylines zu erspüren sind, und woran man sie in der Natur erkennt, weiters machte er mit uns Baummeditationen, wo wir über unsere Energie uns mit der Dryade verbunden haben, um zu sehen was 309 m über dem Boden über dem Wald und im Baum zusehen und zu spüren ist. Er erklärte uns, das nicht in jedem Baum eine Dryade zu hause ist. Bäume sind Gruppenwesenheiten. Die Dryade ist der Geist eines Waldes, und die verschiedenen Bäume sind ihr Körper. Es gibt also einen Geist für viele Körper, wobei die Körperteile separat wachsen. Das erklär mir jetzt meine Erlebnisse mit ganzen Wäldern, obwohl ich nur mit einem Baum gesprochen hab. Und warum ein junger Baum Menschen soviel helfen kann als wäre er 100te Jahre alt. Es ist schon so, das junge Bäume anders mit Menschen umgehen, als sehr alte Bäume. Ihr Wissen über die Menschen, ist größer als jenes der jungen Bäume 80 Jahre. Da aber so eine Dryade sich über Kilometer erstrecken kann, ist dieser junge Baum mit dem Wissen des alten Baumes verbunden.

Wir erfuhren was lunare Bäume und solare Bäume sind. Das heisst, welche sind kühlende (Mutterbäume) und welche sind warme (Vaterbäume) und welche sind ausgeglichen solar/lunar. Dies ist sehr wichtig wenn man mit Bäumen und Menschen arbeitet, oder man Hilfe bei Bäumen sucht.

Luna/Sola: "Mond-" und "Sonnenbäume".
Luna-Bäume haben eine kühle Rinde, ihre Energie ist leicht und ohne Hitze. Sie sind am besten geeignet für Trost und Mitgefühl. Bei Stress, Streit, Wetterfühligkeit usw. Sie entspannen und helfen, die innere Energie wieder aufzubauen.
Sola-Bäume haben eine warme Rinde. Ihre Energie ist hell und heiß, wie die Sonne. Sie sind am besten geeignet um dem Menschen wieder mit Energien aufzuladen, wenn er (besonders körperlich) erschöpft ist.


Dann erklärte er uns wie das von ihm angebotene Lebensholz entsteht. Lebensholz ist eine Astspende einer Dryade von mehreren 1000 Jahre alten Bäumen, die im in Tagträuem oder im Schlaf erscheinen, und im anzeigen bei welchem Baum welcher Ast für die Menschen geschenkt wird. Der Tag richtet sich nach der Mondstellung die dabei auch erscheint. So ein Lebensholz enthält einen Klon der Dryade, normalerweise wenn ein Ast abgeschnitten wird, zieht sich der Saft zurück, das Holz schrumpft. In diesem Fall ist es beschützt. Das Holz verliert keine Zellen, es wächst nicht, aber vergeht auch nicht. Es fühlt sich noch immer wie der ursprüngliche Baum an, und es hat noch immer en Bewusssein und einen geistigen Kon. Und dieser nimmt sich jetzt Zeit sich zu entwickeln Während des Reifeprozesses schläft der Ast. Ich könnte jetzt seitenlang schreiben, aber wen es bis in die Einzelheiten interessiert, möge an einem Seminar von ihm Teilnehmen.

Ich habe mir so ein Lebensholz für 2 Tage ausgeborgt, und mit mir herumgetragen. Als es mich fand, und ich es in meine Hand nahm, war es wie ein Elektroimpuls, der von meiner rechten Hand über meinen rechten Oberkörper zum Kiefer und in den Kopf zu spüren war.
Wenn ich die Spitze dieses Holzes gegen einen Körperteil von mir richtete, ging eine wollige Wärme und Entspannung von diesem Punkt aus. Es war die wahre Energie Schleuder im positiven Sinne. Also mit diesen Dingern kann man nichts verkehrt machen, wir haben an einem Abend einiges gelöst, an uns und den anderen Verspannungen, Ängste, uvm. Nach meiner Behandlung stellte ich am nächsten Tag fest, dass meine Dryade nicht mehr mit mir in Verbindung trat. Ich legte das Holz zurück und sagte mir, gut dann fährst du eben ohne heim. Dann soll es so sein. Da Dusty sehr viele Dinge mit hatte, ging ich zum Tisch um mir einiges anszusehen, da viel mir eine Schachtel auf die unter Dem Tisch stand. Ich hof sie auf, griff hinein, und hatte mein Lebensholz in der Hand. Als ich es auspackte, staunte ich nur so als war wie für mich gemacht, es passte genau rein, mit seinen Windungen, und es war ein ganz anderes Gefühl als beim Ersten. Jetzt als 4 tägiger Besitzer kann ich sagen, es ist wunderbar. Habe es auch schon als Energiespender bei meiner Frau verwendet, und ihre Schwachstelle am Rücken mit der Dryade in Verbindung gebracht. Es war toll.

Dusty erzählte auch, dass sie 13 Mondzyklen haben, und sie zu einer Zeit lebten, wo es noch 2 Monde gab. Das ein Mond verschwand war in 6 Stunden passiert. Sie die Elfin können sich auf 12.480 Jahre bewusst zurückerinnern, aber nur in Bildern, Abläufe sind vorhanden, was und warum es sich verändert hat ist weg. Dies ist in unserem Stammhirn gespeichert. Das erklärt mir meine Erfahrungen und Erlebnisse, die auch zwischen 800 und 1000 Jahre alt sind.

Er erklärte uns auch noch wie sich die Elfin das Menschsein vorstellen. Es erfolgt bildlich.

Das Pferd (Mensch) hat einen unsichtbaren Reiter ( Höhere Selbst), das eine Hülle zum Leben braucht. Die kann aber auch so recht und schlecht alleine Leben. Dieser unsichtbare Reiter lenkt unser Leben, wenn wir es zulassen, oder uns mit Ihm verbinden. Es heisst nichts anderes, als dass unser unsichtbarer Reiter (Höheres Selbst) ja alles mitbringt, um unsere jetziges Leben so zu Leben, dass wir unseren Seelenauftrag denn wir uns vor unserer Geburt ausgesucht haben auch erfüllen können. Interessante These, die wenn man dabei war, super nachvollziehen kann. Ich kann jetzt nicht alles ins letzte Detail nachbringen, so schnell konnte ich nicht schreiben. Da er aber seine Vorträge zwar mündlich vorbringt, aber gleichzeitig Bilder mitschickt, geht das super das mans nachvollziehen kann.

So das wars jetzt mal in Kürze. Hab sicher einiges vergessen zu schreiben, aber wenn ihr eine Frage habt, vielleicht kommt noch was hoch. Auf alle Fälle in meinem Hirn ists drinnen, um in der Praxis im Wald für mich oder anderen Menschen abrufbereit zu sein.´



LG

Waldläufer


http://www.dustys-lebensholz.de/

http://www.schamanismus-und-heilen.de/3_...miller_bio.html

http://www.sh-programm.de/4_programmhinw...sem_miller.html

In Lacke´ch - Ich bin ein anderes DU-SELBST

Sabin die Waldfee Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 2.601

02.11.2006 21:48
#2 RE: Seminarbesuch bei Dust Miller der XIII Baumflüsterer aus England antworten

Hallo Waldläufer

Dein Seminar hört sich ja wunderbar an schön das DU uns ein wenig daran teilhaben lässt :-)
bin schon unterwegs auf die Seiten die du angehängt hast.

Hoffe nächstes Jahr machen wir zusammen wieder einmal eine Wanderung zu den Bäumen
und ich kann wieder mit den Bäumen in verbindung treten.


LG Sabin
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebe mit der Natur im Einklang Du wirst hören was dir die Naturgeister erzählen und sie im Sonnenlicht tanzen sehen. Ein wunderbares Gefühl wird in Dir wach.
Sabin die Waldfee

hauskobold »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor