Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 520 mal aufgerufen
 Gedichte und Geschichten
Sitara Offline

Hüter des Waldes


Beiträge: 234

21.07.2007 19:36
Gedanken zur Göttin Antworten

Beim durchforsten meiner Festplatten, bin ich auf eins meiner alten Gedankengänge gestoßen und dachte mir, ich stells einfach mal hier rein:

Dunkelheit.
Der Mond steht am Himmel.
Nebel verschleiert seinen Schein.
Alles verschwimmt, alles ist so unklar.

Wieso ist alles so unklar ?
Wer bin ich ?
Was mache ich hier ?
Wieso diese Unruhe in mir ?

Immer und immer wieder denke ich darüber nach
und finde doch keine Antworten.
Ich sehe Dinge die nicht sind.
Die nicht sein dürfen.

Ich fühle, empfinde anders, als die welche ich ich meine Freunde nenne.
Was unterscheidet mich so von ihnen ?
Wieso bin ich so anders ?
Und was ist so anders an mir ?

Immer ist da dieses Gefühl tief in mir,
dieses leise Flüstern, das da mehr ist.
Mehr von was und wo ?
Es macht mir Angst, dieses fremde Gefühl.

Angst ? Wieso ? Wovor ?
So lange ich denken kann, war dieses Gefühl des Anders sein da
Doch so langsam beginne ich zu erahnen was so anders an mir ist.
Ich bin Anders !

Anders weil ich an Sachen glaube, die für die meisten nur Märchen und Aberglauben sind.
Ja, ich glaube an SIE. Die Göttin.
SIE, die mir meinen Weg zeigen wird.
SIE, die mir meinen Platz zuweisen wird.

Ja, ich glaube an den alten Weg.
Denn dieser Weg ist auch meiner.
Denn nur hier finde ich die Erfüllung und meinen Sinn im Leben.
Denn ob Märchen wahr werden oder nicht, liegt allein in unserer Hand.

Ich glaube an den alten Weg
und ich bin dabei ihn zu beschreiten,
und ich bin nicht allein !
Ihr, meine Schwestern, seid bei mir.

Gemeinsam werden wir den Ort finden den wir suchen.
Den Ort, der uns ruft.
Dort werden wir die Antworten auf unsere Fragen finden.
Dort werden wir IHR nahe sein, näher als es uns hier je möglich sein wird.

Dann werden wir endlich zu Hause sein. Zu Hause.....dort wo unser Herz und unsere Seele zur Ruhe kommen werden.

--------------------------------------
"Du musst die Veränderung sein,die du in der Welt zu sehen wünschst"
Gandhi

caitlyyn Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 102

25.07.2007 13:37
#2 RE: Gedanken zur Göttin Antworten

Hallo Sitara!Wann hast du das denn geschrieben und aus welcher Situation heraus?Hast du seit dem Schreiben dieses Gedichts das Gefuehl deinen Weg zu gehen?Es klingt schon irgendwie ein Haufen Sehnsucht heraus und es wuerde mich einfach interessieren.
lg,caitlyyn
(mir kam naemlich beim Lesen spontan der Gedanke in den Kopf"du musst die Goettin nicht suchen,du findest sie in dir!")




Weltmacht mit drei Buchstaben?......ICH

Sitara Offline

Hüter des Waldes


Beiträge: 234

25.07.2007 16:28
#3 RE: Gedanken zur Göttin Antworten

Hi Caitlyn
Ach, das getippsel ist bestimmt schon nen gutes Jahr alt. Inzwischen hat sich ein Weg wesentlich verändert. Ich habe zu Göttin keinen wirklichen Bezug mehr und beschäftige mich dafür aber mehr mit mir selbst. Ich versuche zu ergründen, wer ich bin und wie ich mich spirituell weiter entwickeln kann, eben um meinen inneren Frieden zu finden.

LG
Sitara

--------------------------------------
"Du musst die Veränderung sein,die du in der Welt zu sehen wünschst"
Gandhi

«« Wahrheit
grad noch »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz