Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.532 mal aufgerufen
 Träume
Nora50 Offline

Sammler/in

Beiträge: 37

04.03.2009 10:46
Prophetische Träume Antworten

Meinen ersten prophetischen Traum hatte ich mit 15. Damals war ich in einen jungen Mann verliebt. Wir sahen uns täglich im Bus und es dauerte Monate, bis wir endlich gemeinsam etwas unternahmen. Kurz bevor er mich ansprach hatte ich einen Traum, dass wir uns küßten. Es war so echt, dass ich den ganzen Tag vollkommen verwirrt war. Eine Woche später küßte er mich wirklich...

Den markantesten Traum hatte ich aber bevor mein geliebter Hund starb, kurz bevor er so krank wurde. Ich träumte er würde in einem Kanal schwimmen. Er war sehr gerne im Wasser und so war das nichts Ungewöhnliches. Er schwamm und plötzlich war da ein Wehr. Mein Hund geriet in den Strudel und wurde fortgerissen. Ich rannte und schaute ins tosende Wasser. Er war weg. Als ich erwachte war ich tränenüberströmt und ich wurde den ganzen Tag das Entsetzen über das Geträumte nicht los. Zwei Tage später konnte er nicht mehr ins Auto springen und drei Wochen später mußte ich ihn einschläfern lassen, weil er nicht mehr laufen konnte.

Vor einem Jahr lernte ich einen sehr netten Mann kennen. Ich war begeistert, so einen Mann hatte ich noch nie gekannt, dachte ich... Da träumte ich, dass ich mir die Finger in einem Topf voll heißem Fett eingeklemmt habe und der Schmerz weckte mich auf. Noch im Aufwachen dachte ich: Mit dem Mann verbrennst Du Dir die Finger... Aber natürlich schob ich diesen Gedanken weit weg und schalt mich, wegen meiner negativen Gedanken.
Wie recht ich mit diesem Traum hatte, sollte ich aber schmerzhaft erfahren...
Nach vielen schönen Wochen, in denen er seine Sucht gut verbergen konnte, kam eine lange und sehr komplizierte Zeit (er war, wie sich herausstellte, alkohol- und marihuanaabhängig, hatte inzestiöse Beziehung zu seiner Tante). Dann, Ende letzten Jahres, beschloss er eine Entgiftung und Entziehungskur zu machen. Er war voll Elan und schien wirklich ernsthaft die Verändung zu wollen.
Eine Woche nach seinem Entschluss träumte ich und sah ihn doppelt: einmal neben mir stehen und einmal etwas entfernt wieder in die Kneipe gehen. Als ich ihm nachging fand ich dort unter einem Glassturz eine Wespe... Der Traum dauerte noch weiter und führte mich am Ende zu einer Treppe, die ich aber nicht ging, sondern den Weg wählte, der links davon abbog.
Auch das war wieder ein Traum, der mich ziemlich erschüttert hat, den ganzen Tag nicht aus dem Kopf ging. Aber auch diesmal schob ich ihn beiseite und versuchte die Wespe, die eine Warnung darstellte und mir die Trennung ankündigte, als positives Wesen zu interpretieren (weil ich ja in der Wirklichkeit Wespen positiv sehe!)...
Zwei Wochen später begann er wieder zu trinken und zu kiffen. Die Tante forderte ihn wieder an ihre Seite und er entschied sich für sie und die Sucht.
Auch diesmal geschah aber genau das, was mir der Traum angekündigt hatte: Unehrlichkeit, Trennung usw.

Ist es das Unterbewußtsein, das uns diese Träume schickt? Wissen wir "unbewußt" mehr als wir uns eingestehen und wahrhaben wollen?
Seit diesen Träumen im letzten Jahr werde ich meine Träume nie mehr ignorieren. Sie sind das, was in mir - auch wenn der Verstand nicht mehr arbeitet - noch "bei Verstand" ist.

Ist es Euch auch schon so ergangen?

Sabin die Waldfee Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 2.601

04.03.2009 12:00
#2 RE: Prophetische Träume Antworten

hallo Nora

Mir pers. ist es noch nei so ergangen aber mein Schwager der sonst nciht unbedingt an solche sachen glaubt
träumt selten oder kann sich seine Träume selten merken
jedoch wenn er einen traum am nächsten Tag noch in erinnerung hat - trifft dieser auch zu.
zB bevor meine schwester und mein Schwager auf Urlaub fuhren träumte er von einen großen Unfall und berichtete
auch meiner schwester davon - durch den Schreck des raumes verspätete sich die abfahrt und wären der reise hat man nciht mehr auf den Traum geachtet.
Jedoch plötzlich war die erinnerung wieder da den der große Unfall passierte und sie fuhren gott sei dank unbeschadet daran vorbei.
Hätten sie sich nciht verspätet wären sie mitten drinn gewesen wie es mein schwager im Traum sah.

Er Träumte auch den Tod seines Vaters und seines Schwiegervaters die beide eintrafen ....

Seit dem schenken wir auch den Träumen meines Schwagers immer Beachtung

Lg Sabin

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebe mit der Natur im Einklang Du wirst hören was dir die Naturgeister erzählen und sie im Sonnenlicht tanzen sehen. Ein wunderbares Gefühl wird in Dir wach. http://kraeuterstube.at

«« Tagtraum
Tagtraum »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz