Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 982 mal aufgerufen
 Schamanismus
SEDNA ( Gast )
Beiträge:

19.01.2005 11:19
flussgöttinnen und wassermänner- eine reise Antworten

eines tages saß ich am ufer der ybbs, starrte ins wasser und träumte so vor mich hin.
ich beobachtete die äschen und forellen, die von zeit zu zeit aus dem türkisgrünen wasser sprangen, um insekten zu fangen.
am anderen ufer wusste ich, daß unter den großen felsbrocken eingeringelt die eskulap-nattern die gespeicherte stein-wärme genossen, und einige kinder machten sich ein stück weiter unten am ufer einen spass daraus, kleine frösche zu fangen und sie dann von ihrer hand springen zu lassen.
es war ein sonniger tag, das licht spiegelte sich im wasser, ein eisvogel zwitscherte kurz auf und flog in rasendem tempo wie ein blauer blitz an mir vorbei- flussaufwärts.
den graureiher, den ich voriges jahr "herr meier" getauft habe, konnte ich nirgends entdecken.
ich schloss die augen, spürte die sonne auf meiner haut, hörte dann und wann das lachen der kinder, und manchmal hörte ich das platschen der fische, wenn sie wieder im wasser landeten.
das rauschen des flusses wurde immer lauter in meinem kopf, und irgendwann war ich ein teil des wassers, das sprudelte, gurgelte, gluckste, murmelte und rauschte.
ich begann zu fließen, ließ mich treiben, und spürte ein gefühl, das mir deutlich machte, wie es sich anfühlen musste, "im fluß" zu sein.
ich tauchte in gedanken unter, und öffnete unter wasser die augen, und erstarrte in meiner bewegung:
vor mir sah ich eine wunderschöne silbrig glänzende frau, deren körper aus tausenden silbernen fischleibern bestand.
plötzlich verfestigte sich ihr körper, und mit einem gewaltigen aufbäumen sprang sie aus dem wasser, sodaß die wassertropfen durch die luft spritzten und im sonnenlicht funkelnden.
wie ein glitzernder sternschnuppen-regen sprühte und funkelte es,
und als die silber-fische-frau wieder zurück ins wasser fiel, stoben die fische, die vorher ihren körper formten in alle richtungen auseinander und verteilten sich im ganzen fluß.
immer wieder wurde dieses szenario wiederholt, die flussgöttin tauchte mit ihrem fischkörper auf, und unter wasser verteilte sich ihr körper wieder im fluß- auf einzelne fische.
fasziniert beobachtete ich dieses schauspiel, und plötzlich bemerkte ich in einiger entfernung einige wassermänner, die lächelnd in der mitte des flusses auf einem felsen saßen und ebenfalls die flussgöttin beobachteten.
eine weile sprach ich mit der flussgöttin über ihre sorgen und wünsche und daüber, was ich für sie tun könnte.
dann kehrte ich langsam zurück zum kinderlachen und spürte wieder die sonne auf meiner haut, ich öffnete die augen und lächelte das wasser an, und bedankte mich für diese wunderbare reise in die welt des flusses und seiner wesen.
sedna

als sich erkenntnis in meinem bewusstsein ausbreitete,
wuchsen fische und meeressäuger aus meinen abgeschnittenen fingern, ich wurde zu nahrung, wurde SIE, die für ihre gemeinschaft sorgt, nicht länger opfer.
(aus der legende von sedna)

majun ( Gast )
Beiträge:

29.03.2006 07:25
#2 RE: flussgöttinnen und wassermänner- eine reise Antworten

Das Dorf in dem ich lebe hat einen slawischen Namen. Übersetzt heißt er soviel wie: „Geräusch des Wassers“.
Ich trage ebenfalls einen slawischen Namen, über dessen Bedeutung ich allerdings nie etwas rausfinden konnte.
Jemand hatte die gute Idee, daß ich zur Flußgöttin der Ybbs reisen könnte, um heruaszufinden, was mein Name bedeutet und was Götter sind, bzw. mit welchen Göttern ich durch die slawische Abstammung besonders verbunden bin.
Ich reise also zum zweiten mal zur Flussgöttin, und frage sie zuerst, welche Bedeutung mein Name hat.
Folgende drei Antworten habe ich dann in Bildform übermittelt bekommen:

„ein Teil davon“
„Tropfen im Fluss“
„Verbunden mit allem“

Ich frage die Flussgöttin nach ihrem Namen, und sie sagt mir, daß sie „Senn“ heiße.
Ich frage sie warum sie eine Göttin ist, und was der Unterschied ist zu einem „Wesen des Flusses“ oder „Flussgeist“.
Sie zeigt mir verschiedene Wasserwesen- Wassermänner, Wassergeister, usw…. und ich sehe, daß sie allesamt viel kleiner sind, während sie riesig zu sein scheint, und wunderschön ist.
Taucht sie aus dem Wasser ist sie eine wunderschöne Frau, taucht sie wieder ein ins Wasser, verwandelt sie sich in tausende silbrig glänzende Fische, die in alle Richtungen auseinander flitzen…
Unentwegt springt sie als Frau aus dem Wasser, lässt sich wieder zurück ins Wasser fallen, die Tropfen des Wassers spritzen dabei funkelnd in alle Richtungen, und glitzern in der Sonne.
Unter Wasser wird sie wieder zu Fischen, die sich nachdem sie auseinander schwärmen sofort wieder zusammentun um ihren Körper zu bilden, und sie erneut aus dem Wasser springen lassen.

Ich bitte die Flussgöttin still zu stehen, damit ich mit ihr sprechen kann, aber sie lacht nur und sagt: „Flüsse stehen nicht still“- und springt weiter.

Ich frage sie ob es auch Berggötter gibt, weil ich nie davon gehört habe.
Und sie sagt es gibt Berggeister und mächtige Götter der Berge. Ich sehe die Berge von Nepal mit Eis und Schnee darauf und riesige Wesen die ihre Form ausmachen.

Ich frage, ob es Götter gibt, mit denen ich durch meine Ahnen besonders verbunden bin, und sie weist wieder auf die Bedeutung meines Namens hin:

„Tropfen im Fluss- verbunden mit allem“
Sie sagt es gäbe so viele Götter wie Tropfen in einem Fluss und ich wäre verbunden mit allen.
Wenn es für mich wichtig wäre, würde ich sie kennenlernen.

Ich bedanke mich und frage sie ob sie etwas braucht. (Ich werde ihr morgen Milch bringen).

Dann fliege ich zurück.

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz