Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 4.773 mal aufgerufen
 Jahreskreisfeste
Sabin die Waldfee Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 2.601

10.01.2005 20:50
Samhain antworten
Samhain
Das erste Mondfest ist Samhain das am 11 Neumond gefeiert wird diese Jahr am 2.11 der Schneemond /Trauermind / Mond der Eröffnung/Mond der Birke Totemfest Meist jedoch am 31 Oktober gefeiert wird weil sich nicht alle nach dem Mondstand richten

Bräuche, Sagen und Legenden, die dieses Fest begleiten:

Man stellt eine Kerze ins Fenster, damit die Geister der Toten sich nicht verirren und den rechten Weg heim finden.
Etwas Wasser und ein Stück Brot wird für die Ahnen auf die Hausschwelle gestellt.
Wenn eine Frau zu Samhain schwanger ist, können (soweit sie einwilligt) die Geister sie fragen, ob sie durch das Kind wiedergeboren werden dürfen.
Der Hexenbesen wird vor die Tür gestellt, um böse Geister abzuhalten.

Samhain ist das letzte Fest im Rad des Jahres und symbolisiert den Abschied vom Gott.
Doch er geht nicht in ewige Finsternis ein sondern bereitet sich auf seine Wiedergeburt durch die Göttin beim Julfest vor. So schließt sich der Kreis.
Samhain oder Halloween ist der Tag der Seelen und eine Zeit der Selbstbesinnung und des Rückblickes auf das vergangene Jahr. Die Tore zwischen den Welten sind an diesem Tage dünner und die Hexen feiern gerne in den dunkelsten Stunden vor Beginn des Tages an einer Dreiwegekreuzung. Man erinnert sich an seine Vorfahren und macht sich die Unabänderlichkeit von Leben und Tod gegenwärtig. Vielleicht nimmt man auch Kontakt zu Verstorbenen auf....

Die Totenzeit Samhain ist der keltische Namen für Pluto oder Hades. Er ist der schwarze unerbittliche Totengott, sozusagen die schwarze Sonne, die im November ihre Herrschaft antritt. Er ist die Asche aus der erloschenen Glut Lugs.
Die Göttin, nun alt und grau geworden, zieht sich zurück in ihr unterirdisches Reich. Als Totengöttin waltet sie dort über die Samen und Seelen.
Samhain ist Jadtzeit, die zeit der Hirschhatz. Der lichte Sonnen gott wird in Gestalt eines Hirsches von dunklen Jägern zur Strecke gebracht. Die Hubertuslegende ist eine mittelalterliche Ausgestaltung dieses urlaten Mythos.
Haselnüsse gehören zu den letzten Früchten , die geerntet werden. Der Haselstrauch galt als Vermittler der Energien, die zwischen dem Jenseits
und dem Diesseits fließen. seine Nüsse eignen sich als Nahrung für die Toten, die nun in Scharen die Welt der Lebenden heimsuchen.
Auch die Schlehen, die im frost an den kahlen Dornenzweigen des Schlehendorns süß werden, können noch geerntet werden.
Der graue, bittere Beifuß ist die letzte Pflanze die gesammelt werden darf.
Ansonsten sind nach dem Samhainfest alle Pflanzen pucca- unrein. vom hauch des Todes berührt und deswegen tabu. Nur die Mistel die sich werder mit der Erde verbindet noch den Sonnenrythmus achtet, die im Winter grünt und Ihre SChleimbeeren hervorbringt, kann noch geholt werden.
Zum Samhain-Vollmond reiten Hexen aus und die Totengeister rütteln an den Türen und Fensterläden. Im christentum überlebt das Samhainfest als Allerheiligen und Allerseelen.

LG Sabin
Quelle Wolf Dieter Storl in dem Buch "Kräuterkunde"


----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebe mit der Natur im Einklang Du wirst hören was dir die Naturgeister erzählen und sie im Sonnenlicht tanzen sehen. Ein wunderbares Gefühl wird in Dir wach.
Sabin die Waldfee

Dina Offline

Hüter der Natur


Beiträge: 613

28.09.2005 14:31
#2 RE: Samhain antworten

Warum gibt es vier unterschiedliche Namen für ein und dasselbe Fest?

Samhain (Kelten), Allerheiligen (9.JH), Allerseelen (10./11.JH) und was sind die Hintergründe für Halloween (16.JH)?

Samhain
Die Kelten liebten die Jahreskreisfeste, denn sie bedeuteten immer eine Abwechslung im mühevollen Alltag, der vom Kampf ums Überleben bestimmt war.
Feste (speziell die Jahreskreisfeste) machten den mühevollen Alltag erträglicher, festigten die Verbundenheit innerhalb einer Sippe, erinnerten an die Verbundenheit mit der Natur und bedeuteten auch, dass alle Sippenmitglieder ausreichend zu essen bekamen!

Die Kelten lebten nach dem Mondkalender (13 Mondumläufe, unser Wort Monat leitet sich davon ab) und rechneten mit Nächten. Bei der Abstimmung auf den Jahreslauf der Sonne (Taggestirn) fiel eine Nacht heraus (in unserem Kalender gibt es für die "Monate" eine unterschiedliche Anzahl von Tagen und auch noch alle 4 Jahre ein Schaltjahr, damit unser Sonnenkalender stimmig ist).
Diese Nacht wurde Anfang des Nebelmondes (heutiger November) "herausgenommen", und als Nacht des Wechsels zwischen Sommer und Winter (Wachstum- und Ruhephase) gefeiert. Da die Kelten auch noch in Sinnzusammenhängen, d.h. in Analogien dachten, ergab sich für diese besondere Nacht analog der Wechsel zwischen Leben und Tod.
Und da die Ahnen, in ihrer Funktion als Schutzgeister, auch weder den Toten noch den Lebenden zuzuordnen waren, wurde Samhain zum großen Fest aller Ahnen.
Samhain das Fest des Wechsels wurde auch zum Großen Fest für die Erdgöttin Ceridwen, die stellvertretend (anaolog) für Leben, Tod und Wiedergeburt (der Natur) steht.

Warum wurde den Ahnen so große Bedeutung beigemessen?
- Die Ahnen wurden geehrt, weil sie vor den jetzt Lebenden das Land gerodet und besiedelt hatten und dadurch den Bestand der Sippe oder des Volkes gesichert haben.
- Die Menschen wussten, dass die Ahnen, von der Körperlichkeit befreit, einen anderen und auch größeren Überblick hatten. ... Selbst Großeltern haben durch ihre Lebenserfahrung eine andere Sichtweise.
- Die Ahnen wurden geehrt, weil sie die Reise auf Mutter Erde bereits hinter sich gebracht hatten. Sie hatten ihr Leben gemeistert und die Lebenden konnten sie deshalb in schwierigen Lebenssituationen um Hilfe und Rat bitten.
- Bei Samhain wurden auch die Ahnen geehrt, die durch keine direkten Hinterbliebenen geehrt wurden oder von keinen noch lebenden Hinterbliebene geehrt werden konnten, weil ja auch diese Menschen einst dazu beigetragen hatten, den Bestand eines Volkes und daher das Überleben zu sichern.
- Die Ahnen wurden auch als Schutzgeister geehrt.

Bei manchen Ausführungen und Erklärungen zum keltischen Samhain handelt es sich eindeutig um Fehlinterpretationen.
- Die Feuer wurden nicht entzündet, um sich vor den bösen Geistern in dieser Nacht zu schützen, sondern um den Ahnen den Weg zum Fest zu weisen. ... Auch Kerzen im Fenster sollten anzeigen, daß hier die Ahnen willkommen sind.
- Die kleinen Gaben vor den Häusern waren auch nicht dazu bestimmt, die Geister zu besänftigen, sondern um mit den Geistern zu teilen. Es ist auch heute noch bei den Naturvölkern üblich mit der Welt der Schutzgeister das Essen in dieser Art zu teilen.

Relikte aus der Zeit unserer heidnischen Vorfahren, die als Brauchtum überlebt haben:
- Die Zehrung ist ein Relikt aus der sogenannten heidnischen Kultur.
- Das Einsegnen der Verstorbenen. ... Unsere Vorfahren haben lediglich statt des Weihwassers Räucherwerk benutzt.
- Die Kränze auf das Grab gelegt. ... Pflanzen, die zu Ehren der großen Muttergöttin geopfert, d. h. mit der Muttergöttin geteilt wurden
- Neuerdings werden auch wieder Blumen, statt Erde ins offene Grab geworfen. ... Auch dies stammt aus unserer heidnischen Vergangenheit. Den Toten wurden Pflanzen auf ihre Reise in die andere Welt mitgegeben, als Geschenk an die Muttergöttinnen. Manchmal wurden auch die letzten Ruhestätten mit bestimmten Pflanzen bepflanzt, um sie erkenntlich zu machen.
- Der Begriff „a schene Leich“, d.h. die festliche Gestaltung des Begräbnisses. ... Unsere Vorfahren wussten, dass die Seelen der Verstorbenen dem Begräbnis beiwohnen und die Lebenden wollten sich damit ihr Wohlwollen sichern.
- Auf dem Land ist es mancherorts noch üblich, dass sich die Verwandten an diesem Tag beim Grab treffen. ... Sehr oft ist es aber nur möglich sich beim Grab nur einer Stammlinie zu treffen.

Allerheiligen
Aus Samhain, dem Fest für die Ahnen in der besonderen Nacht wurde Allerheiligen ein Fest für die katholischen Heiligen und somit ein besonderer Tag oder ein Feiertag.

Im christlichen Glauben war und ist der Tod mit Angst und Schrecken vor dem jüngsten Gericht belegt. ... Ein Freudenfest für Verstorbene, wie Samhain, passte nicht in das christliche Weltbild. Ahnen als Schutzgeister konnten von den Kirchenvätern genauso wenig akzeptiert werden.
Es gab zwar in der Ostkirche seit dem 4. Jh. und im missionierten Abendland seit dem 7. Jh. Feste zu Ehren der Heiligen und Märtyrer, doch das schien den Kirchenväter noch zu wenig zu sein, denn trotz „ausgiebiger“ Missionierung gelang es nicht das keltisch-heidnische Samhain aus den Köpfen der Bevölkerung Mitteleuropas zu verbannen....
Wie viele andere alten (heidnischen) Feste wurde daher auch Samhain von einem Papst umbesetzt und umbenannt. ... Papst Gregor IV hat im 9. Jh. (Quellen: 837 bzw. 834) offiziell vorgeschrieben, dass Allerheiligen am 1. November gefeiert werden soll.
- Heute wird an diesem offiziellen Feiertag auch der verstorbenen Soldaten gedacht, die fern der Heimat gefallen sind. Auf den Soldatenfriedhöfen oder an speziellen Mahnmalen werden ihnen zu Ehren Kränze niedergelegt oder gar eine Feldmesse zelebriert in Verbindung mit Blasmusik.

Allerseelen
Allerseelen gibt es erst dem 10. bzw. 11. JH.... die Quellen geben unterschiedliche Daten an. Damit wurde zwar der Tradition des Volkes Rechnung getragen, aber das Fegefeuer nochmals ins zentrale Denken gebracht, denn zu Allerseelen sollte und wird der Seelen im Fegefeuer gedacht!!!
- Es gab damit kein Fest mehr für die persönlichen Schutzgeister in Form der Ahnen, sondern nur mehr die vorgegebenen Heiligen, denen in der Folge Statuen und ähnliches geweiht wurden, und höchstens noch die entsprechenden Namenspatrone.


Halloween
Halloween ist die Abkürzung für „All Hallowe Eve(ning)“ (Abend vor Allerheiligen) und wurde von den Protestanten im 16. Jahrhundert eingeführt. Damit wollte sich die protestantische Kirche klar vom katholisch bestimmten Feiertag „Allerheiligen“ distanzieren und schaffte es mit diesem Fest eine Verbindung zwischen Samhain, dem keltischen Fest der Nacht und Allerheiligen, dem katholischen Fest des Tages herzustellen.
- Seit dieser Zeit gilt daher das alte heidnische Samhain eindeutig und endgültig als christianisiert!

Durch die massenhafte Auswanderung (Hungersnöte in den Jahren 1845 bis 1850) der Iren nach Übersee, kam Halloween in die USA und wurde anfangs auch als spirituelles Brauchtum gefeiert....
- Das Angst machende Halloween (die Toten steigen aus den Gräbern, die Lebenden müssen sich verkleiden, um sich zu schützen, ...) hat mit dem ursprünglichen Samhain (Jahreskreisfest und Freudenfest zu Ehren der Verstorbenen) nichts mehr zu tun. ... Dieses Angst machende Fest entstand aus der Verknüpfung des alten keltischen mit dem neuen christlichen Denken.
- Es hat auch absolut nichts zu tun mit den Horrorvisionen, dass die Toten aus den Gräbern steigen, um die Lebenden zu ängstigen. ... Die Ahnen gesellten sich zu Samhain in ihrer Funktion als Schutzgeister zu den Lebenden, um sich an ihrem Leben zu erfreuen bzw. an ihrem Leben in dieser Nacht teilzunehmen.

Wer Halloween in - egal welcher Verkleidung - mit Kürbis (stammt aus der Neuen Welt!), Hexen, Hexenbesen und/oder Hexenhut (Attribute, die aus der Zeit der Hexenverbrennung stammen!) feiert, feiert nichts anderes als das pervertierte Klamauk-Fest der USA und ihrer Fun-Gesellschaft!.... Von Geschäftemachern freudig importiert, um das Verkaufsloch zwischen Sommer und Nikolaus zu füllen.

LG Dina

PS.: Ich persönlich feiere weder das eine noch das andere, sondern nur am Beginn des November um den Neu- bzw. Vollmond ein Großes Fest für die Ahnen, denn unsere Ahnen sind auch unsere Wurzeln.


Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

28.09.2005 23:36
#3 RE: Samhain antworten

Liebe Dina,

deine Ausführungen zu Allerheiligen/Allerseelen und auch Halloween kann ich nur unterschreiben...

Gleichzeitig ist für mich dieser Neumond der Beginn der Pflanzenruhe, der Beginn des Rückzugs, der innere Weg, der um Imbolc/Lichtmess wieder endet, zumindest wieder mehr nach außen geht.

Ich rätsel jetzt... warum du zweimal feierst... einmal an Neumond und einmal an Vollmond (na gut, feiern ist immer schön), aber – ich bin halt neugierig, wie immer...

Samhain ist für mich bisher eindeutig ein Neumondfest gewesen, bei den anderen Festen wie Beltane, Imbolc und Lugnasad bin ich mir nicht so sicher, welcher Mond... manche Interpretationen lassen ja nur Samhain an Neumond, die anderen drei Feste bei Vollmond... irgendwie empfinde ich das als unausgewogen...


Liebe Grüße von Lisa

Dina Offline

Hüter der Natur


Beiträge: 613

29.09.2005 00:42
#4 RE: Samhain antworten

Liebe Fuchsfrau,
brauchst nicht rätseln
Ich feier nicht zweimal Samhain, ich feier Samhain gar nicht, bin ja keine Keltin. Ich feier nur ein Großes Fest für die Ahnen.
Mit Bekannten oder Freunden, und weil für mich der Mond wichtig ist, nehme ich den Neu- bzw. Vollmond, der im jeweiligen Jahr näher beim Beginn des Nebelmondes liegt.
Mit der Familie feier ich auch kein Großes Fest für die Ahnen (Urlis und Großeltern sind ja das ganze Jahr gegenwärtig in unserem 100 jährigen Familienhaus), sondern es gibt nur das traditionelle, von meiner Großmutter übernommene, "Ahnenessen" (Ente). Beim Familienfest ist mir auch der Mond weniger wichtig, da müssen nur alle Zeit haben.
Um deine Neugier ganz zu stillen, liebe Lisa:
Das Große Ahnenfest findet heuer am 2. Nov. statt (heuer paßt es mit Neumond zusammen) und das Familienessen bereits am 29.10.

Liebe Grüße
Dina

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

29.09.2005 12:54
#5 RE: Samhain antworten

Danke liebe Dina,

vielen Dank für Deine Antwort!!

Bin zwar auch keine Keltin (oder vielleicht doch), aber mich ziehts da mehr auf den Neumond...

Herzliche Grüße von Lisa, die beim Lesen Deiner Antwort gleich hungrig geworden ist

Rosenfee Offline

Kräuterkundige

Beiträge: 52

31.10.2005 15:01
#6 RE: Samhain antworten

Uiii , ein Samhainthread!
Das ist ja schön!

da ich heute auch mit unserem kleinen Zirkel (so kein ist er gar nicht mehr *zwinker* ) Samhain feiern.
Wir feiern lt. Datum und treffen uns um 18 Uhr. Mag frostig klingen, aber wir feiern im Freien, es gibt kein schlechtes Wetter , nur schlechte Kleidung und daher stört uns die Kälte nicht besonders. Wir haben auch eine kleine Fackelwanderung geplant in der Kundler Klamm (das mit dem Feuermachen ist ja immer so ein Problem, ihr wisst schon, bis man sich mal mit den Behörde geeinigt hat ... *uff*)

Jedenfalls habe ich heute schon einen leckeren Scheiterhaufen gebacken und auch Met steht bereit *mjam*
Jeder bringt was mit : Scheiterhaufrn, selbstgebackenes Brot , und vieeeles mehr!

Wir werden uns heute einstimmen auf die Dunkle Zeit , werden gemeinsa Schattenarbeit machen und vor allem werden wir mit unseren Ahnen in Verbindung treten. Samhain ist wirklich eins meiner Lieblingsfeste.
Auch werden wir uns mit Divination beschäftigen , da es nun supergut in die Dunkle Jahreszeit passt. Wir haben auch eine "samhain Räucherung" entworfen die wir ectra für dieses Fest aufgeladen haben und vieles vieles mehr.

Ich freu mich heute schon sehr auf dieses Fest , es wird sicher wie immer ein einmliges Erlebnis werden!

Auch wuch wünsche ich alles ein schönes, mystisches Samhain mit vielen neuen wertvollen Erfahrungen!

*winke*
Rosenfee
With a fool no season spend or be counted as his friend.
Merry Meet and Merry Part bright the cheeks and warm the heart

Sabin die Waldfee Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 2.601

31.10.2005 15:06
#7 RE: Samhain antworten

Liebe Rosenfee das klingt sehr schön
ich freu mich mit Dir und wünsche EUch viel Spass

alles liebe Sabin die sich auch auf den 2.11 freut :-)
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebe mit der Natur im Einklang Du wirst hören was dir die Naturgeister erzählen und sie im Sonnenlicht tanzen sehen. Ein wunderbares Gefühl wird in Dir wach.
Sabin die Waldfee

Sabin die Waldfee Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 2.601

12.10.2006 21:56
#8 RE: Samhain antworten

Und wieder steht Samhain vor der Türe

Wir feiern zusammen am 31.10 in Wartberg wer dabei sein möchte bitte in Forenveranstaltung anmelden
oder an Sabin eien Mal schreiben Ich freu mich wenn Ihr mit uns feiermöchtet
LG Sabin
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebe mit der Natur im Einklang Du wirst hören was dir die Naturgeister erzählen und sie im Sonnenlicht tanzen sehen. Ein wunderbares Gefühl wird in Dir wach.
Sabin die Waldfee

kleinehexe Offline

Kräuterkundige/er


Beiträge: 87

15.10.2006 19:43
#9 RE: Samhain antworten

der 11. Neumond in diesem Jahr ist das der 20. November?
Ist das dann das "richtige Samhain"
???

Sabin die Waldfee Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 2.601

15.10.2006 19:48
#10 RE: Samhain antworten

Wenn DU es nach dem Mond feierst Ja Kleien Hexe aber viele feiern es nach dem Kalender am 31.10 :-)
Ich feier meist an beiden Tagen je nach dem wie meine Freunde zeit haben an einem der beiden tage in einer
lieben Runde am anderen Datum alleine für mich im stillen :-)

Denke das kannst Du halten wie Du willst :-)
LG Sabin
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebe mit der Natur im Einklang Du wirst hören was dir die Naturgeister erzählen und sie im Sonnenlicht tanzen sehen. Ein wunderbares Gefühl wird in Dir wach.
Sabin die Waldfee

Sabin die Waldfee Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 2.601

10.10.2008 20:05
#11 RE: Samhain antworten
Thema Mal wieder hervorgeholt da es ja bald wieder soweit ist

Samhain oder wie Ihr es auch nennen wollt steht vor der Türe
Ich freu mcih schon darauf wie jedes jahr bei Dina das Ahnenfest zu feiern
und dann am 31.10 mit meiner Schwester nochmal zu feiern auf eine bischen andere Art und weise
Jedoch beides Wunderschön und für mcih sehr passend wenn es doch auch zwei unterschiedliche Arten sind.

Wie feiert Ihr oder Feiert ihr den Überhaupt und wer möchte mal das schöne Ahnenfest von Dina erleben
Ich kann es Euch nur empfehlen den ist ein wunderbares Fest um Deine Ahnen zu Ehren.

Hier seht ihr ein paar Bilder von den letzten Festen

Ahnenfest bei Mondina 09.11.2007
Ahnenfest 2006 bei Mondina

und Ich bin mir sicher das 2008 wieder ein wunderbares Fest sein wird
Bussi Sabin

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebe mit der Natur im Einklang Du wirst hören was dir die Naturgeister erzählen und sie im Sonnenlicht tanzen sehen. Ein wunderbares Gefühl wird in Dir wach. http://kraeuterstube.at

Lammas »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor