Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 2.328 mal aufgerufen
 Kelten
Cúron Offline

Mondsichel


Beiträge: 827

11.01.2005 13:29
Die Kelten und der Ur-Freitag... Antworten

Ich habe ja schon bei der Mondin etwas über die Kelten und ihre Verbindung zum Mond geschrieben.
Ich möchte Euch jetzt noch teilhaben lassen daran, wie es eigentlich zu dem Aberglauben kam, dass ein Freitag, noch dazu der 13., ein Unglückstag sein soll:
Der 13. Tag der "Keltenwoche" war der sogenannte "Urfreitag", an welchem die Mondkräfte besonders auf die Lebewesen einwirkten.
Um derartigen Mondkräften etwas Einhalt zu gebieten, trug jeder Kelte damals einen sogenannten "torques", einen Gold- oder Silberring, um den Hals. Von der heutigen Wissenschaft wurde dieser Torques als Mondamulett identifiziert, da als Mittel der Abstrahlung, die diesen Metallen eigen ist, von hohem Wert für die Kelten war, um die Mondkräfte erträglicher zu machen.
Um dem Urfreitag damals die Gefahren zu nehmen, fasteten die Kelten an diesem Tag. Dem Körper wurde der Übergang in diesen Tag erleichtert durch wenig oder gar keine Essensaufnahme.
An Urfreitagen fanden keine Versammlungen statt, weder eiine Jagd noch ein Kriegszug wurde da veranstaltet. Es wurde aber an diesen Tagen gerne geheiratet, da der Mond die Liebessehnsucht steigerte.
Freilich ist der heutige Freitag nicht mehr ident anzusehen mit dem keltischen Urfreitag, denn unser Kalender ist naturfern und künstlich geworden.
Die Germanen haben auch den Urfreitag als von besonderer Einwirkung auf das Liebesleben erkannt und gekennzeichnet, indem sie ihn ihrer Ehe- und Liebesgöttin Freya weihten. Von ihr hat er bis heute seinen Namen Freyatag, Freitag, beibehalten. Christlicher Mythos hat ihn, wohl um ihn jeder heidnischer Bedeutung zu berauben, zum Sterbetag von Jesus erklärt, womit er einen traurigen Rahmen erhielt.
Glauben wir aber nicht alle ein wenig an diesen "Aberglauben" von den Mächten der Natur und des Mondes ---- daher wird der Freitag der 13. immer ein gefährlicher bleiben, aber nix mit schwarzer Katz!

****************
Lebe das Heute, denn Morgen ist Heute schon Vergangenheit - be blessed, Cúron!

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

08.08.2005 22:36
#2 RE:Die Kelten und der Ur-Freitag... Antworten

Servus Cúron,

ich finde deinen Beitrag sehr interessant – woher stammt denn deine Information? Ich hatte immer das Gefühl, dass es bei der Verteufelung der Zahl 13 vor allem darum ging, die alte, von Mond- und damit Naturrhythmen geprägte, Lebensweise in die neue, logische, und auch männlichere Form der 12 zu pressen... siehe Monate aber auch Stunden und so... die gesamte Zeit wurde dem 12er System unterworfen.

Freitag brachte ich immer mit Freya in Verbindung, ein Grund mehr... zusätzlich zur 13 auch den Frey-Tag zu verteufeln.

Aber das mit dem 13. Tag im Mondlauf – erscheint mir sehr naheliegend. Obs aber grad immer ein Freitag war... die Tage vor dem Neumond und dem Vollmond sind energetisch ja auch sehr speziell (manchmal hab ich das Gefühl, „besonderer“ als Neumond oder Vollmond selbst)

Wenn ich wüsste, wo du es her hast... würd ich gerne selber was drüber lesen und nachspüren

Grüße von Lisa

Cúron Offline

Mondsichel


Beiträge: 827

09.08.2005 20:53
#3 RE:Die Kelten und der Ur-Freitag... Antworten

Meine Liebe... mein Wissen hab ich aus einem Buch das sich nennt "Wiederkehr der Kelten" von Sills-Fuchs, ist leider schon vergriffen soviel ich weiß, weil eine Freundin von mir hätts schon mal für sich gesucht... sehr interessantes Buch einer Österreicherin...
****************
Um Gefühle zu verstehen, muss man gut zuhören können! - be blessed, Cúron

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

09.08.2005 22:44
#4 RE:Die Kelten und der Ur-Freitag... Antworten

Lach... Kelten in Kombination mit FUCHS... das hab ich gleich bei booklooker bestellt... bin gespannt und freu mich drauf

Danke für die rasche Antwort
von Lisa

Dina Offline

Hüter der Natur


Beiträge: 613

10.08.2005 09:47
#5 RE:Die Kelten und der Ur-Freitag... Antworten

Liebe Fuchsfrau,
kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen, nicht nur was die Kelten betrifft, auch für Erklärungen zum Brauchtum... wird dir gefallen.

Alles Liebe
Dina

Ninmesarra ( Gast )
Beiträge:

10.08.2005 10:11
#6 RE:Die Kelten und der Ur-Freitag... Antworten

liebe curon
soviel ich mich erinnern kann steht in diesem buch auch etwas über die besonderen kräfte des august-vollmondes. könntest du uns davon berichten? es würde mich brennend interessieen. ich habe das buch vor jahren gekauft, 1x gelesen, verliehen - und nie mehr zurückbekommen. ich dank dir auch recht lich dafür.

lg. ninmesarra

das Problem ist nicht, Wissen geheim zu halten, sondern es richtig anzuwenden.

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

10.08.2005 13:23
#7 RE:Die Kelten und der Ur-Freitag... Antworten

Liebe Dina,

du könntest mir ja mal eine Bücherliste mailen... jetzt freu ich mich jedenfalls auf dieses Buch, kanns gleich in Urlaub mitnehmen

Umarm dich
Lisa

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

17.08.2005 19:30
#8 RE:Die Kelten und der Ur-Freitag... Antworten

Das Büchlein ist gestern gekommen, muss mich total beherrschen, dass ich es mir für die Urlaubstage aufheb. Hab natürlich neigschnuppert - gefällt mir total gut, was ich bisher gelesen hab.

Liebe Grüße von Lisa

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

16.09.2005 19:08
#9 RE: RE:Die Kelten und der Ur-Freitag... Antworten

War wirklich interessant und gut zu lesen!! Ich grübel immer noch um den 13. rum. Die Mondin wirkt zwar durchaus schon zwei Tage vor Vollmond bzw. Neumond, aber auch noch einen Tag davor, dann bei Voll/Neumond selbst und dann noch zwei Tage danach.

Und hat es beispielsweise bei abnehmendem Mond viel geregnet, sind die Wiesen oft erst zwei Tage nach Neumond überschwemmt, da druggts dann das Wasser raus, auch wenn es dann vielleicht schon zwei, drei Tage nimmer geregnet hat...

Uppps, heut müsst ja so ein Ur-Freitag sein, fällt mir grad auf, hab anscheinend intuitiv fast nix gegessen (und das passiert nicht oft

Liebe Grüße von Lisa

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

16.09.2005 19:08
#10 RE: RE:Die Kelten und der Ur-Freitag... Antworten

War wirklich interessant und gut zu lesen!! Ich grübel immer noch um den 13. rum. Die Mondin wirkt zwar durchaus schon zwei Tage vor Vollmond bzw. Neumond, aber auch noch einen Tag davor, dann bei Voll/Neumond selbst und dann noch zwei Tage danach.

Und hat es beispielsweise bei abnehmendem Mond viel geregnet, sind die Wiesen oft erst zwei Tage nach Neumond überschwemmt, da druggts dann das Wasser raus, auch wenn es dann vielleicht schon zwei, drei Tage nimmer geregnet hat...

Uppps, heut müsst ja so ein Ur-Freitag sein, fällt mir grad auf, hab anscheinend intuitiv fast nix gegessen (und das passiert nicht oft

Liebe Grüße von Lisa

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz