Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 956 mal aufgerufen
 Eure Tipps für Kino, TV ,Buch etc...
SEDNA ( Gast )
Beiträge:

28.07.2005 12:05
antaiji- das kloster des friedens. eind eutscher als abt Antworten

also gestern war auf WDR eine dokumentation über einen 36-jährigen berliner, der in das "kloster des friedens" gezogen ist, nach japan, genauer gesagt nach antaiji- wo er zuerst als mönch lebte, und dann vom sterbenden abt alles übergeben bekommen hat. das war ein großer vertrauensbeweis des abtes, denn der neue abt könnte mit dem klsoter ALLES machen was er will, er hätte es auch verkaufen und zurück nach deutschland gehen können.
der neue abt hat nun einen neuen namen bekommen, der so viel bedeutet wie: "kein ziel, kein rahmen, keine richtung". er sagte dazu, daß er lernen musste, die scheuklappen abzulegen, und alles um sich herum wahrzunehmen. er konzentriert sich auf kein ziel, geht keine bestimmte richtung, sondern er lebt ohne rahmen.
er sitzt an bestimmten tagen im jahr 5 tage hintereinander täglich 15 stunden auf seinem meditationskissen und meditiert. dazu sagte er, daß man bereit sein muss nicht nur durch die hölle zu gehen, sondern man muss bereit sein, auf dem meditationskissen zu sterben. die schmerzen sind unvorstellbar, und man muss einfach durch.
das kloster wird aber auch von vielen mönchen bewirtschaftet, der abt hilft auch mit, es wird reis angebaut, es gibt eine werkstadt, es werden mit baggern steine für den klosterhof raufbefördert (bei so einer aktion ist der alte abt übrigens gestorben, weil er abstürzte). der neue abt weiß schon, wo einmal sein grab stehen wird- nämlich neben den vier gräbern der vorgänger.

der neue abt sagt, daß die deutschen immer enttäuscht sind,wenn sie extra in ein zen-kloster nach japan fahren und dann einen deutschen abt vorfinden. haha
er hat eine frau und ein kind, die frau nimmt nicht am klosterleben teil und weiß nicht,wie sie den mönchen begegnen soll. sie sagt, daß ihr mann ein sehr kindlicher mensch ist, den sie liebt, und sie wünscht sich, daß er mit ihr und dem kind nach deutschland geht. sie scheint nur darauf zu warten. ich glaube nicht, daß sie glücklich ist. er dagegen sagt, daß er warten muss, bis er den richtigen mönch gefunden hat, dann muss er 10 jahre mit ihm leben und ihm alles beibringen, und dann kann er das kloster übergeben und zurück nach deutschland gehen.

er arbeitet entweder, oder er meditiert. (auch im kopfstand mit verkreuzten beinen, wenns sein muss).
er fährt mit dem auto einkaufen, er hält nichts vom zöllibat, er geht in der stadt spazieren, usw... aber er meditiert täglich- und das nicht zu wenig.

beim essen gibt es genaue rituale,welche schüssel angefasst werden muss und zu welcher zeit und ab wann und bis wann- und wie man nachschlag bekommt ohne was zu sagen, vor dem essen ein gebet- mantren- danach schweigend essen, die schüssel nach einem bestimmten ritual in ein tuch einwickeln, verbeugungen an bestimmten stellen, usw...
das bringt er den gästen und den anderen mönchen in stundenlanger kleinarbeit perfekt bei, entweder auf deutsch, englisch oder auch japanisch.

lange gänge werden im gebückten laufen mit den händen gewischt, manchmal sieht man ihn mit einer glocke wie ein aufgeschauchtes huhn durch die gegend laufen und bimmeln, ein andermal sitzt er tief versunken auf seinem kissen vor einer wand. riesige meditationsräume, ein räucherstäbchen, papierwände- sonst nichts.
in einem wunderschönen tal, das kloster einfach traumhaft.

lächelnd sagt er, daß der körper nicht an den armen oder beinen endet, sondern daß man nach außen wirkt, daß auch das rundherum zum körper gehört. und daß der köroper etwas ist, was er erst hier im kloster entdeckt hat. der körper ist nicht getrennt von uns, sondern ICH BIN mein körper. oder der körper ist ICH. und alles rundherum gehört dazu zum körper.
man soll deshalb auf die haltung achten und auf die ernährung. gerade sitzen, nicht bucklig.

Wirf dich selbst weg und finde das leben- steht auf einem Schild in der Stadt und er lächelt.

antaiji ist eines der größten buddhistische zen-kloster japans. das "kloster des friedens"
im gegensatz zu anderen klöstern, wo mönche auch ihren freiraum ahben, wird hier alles zusammen gemacht. zusammen meditiert, zusammen gegessen, zusammen gearbeitet.

ein wunderbarer film


sedna

Ninmesarra ( Gast )
Beiträge:

12.08.2005 10:01
#2 RE:antaiji- das kloster des friedens. eind eutscher als abt Antworten

diesen beitrag habe ich nun schon mehrmals durchgelesen; es ist sehr schwer, darauf eine antwort zu finden. für mich z.B. war an 1. stelle immer die familie, allen voran die kinder. ich kann mir von meinem standpunkt aus überhaupt nicht vorstellen, dass einem menschen eine so total fremde kultur und das verständnis dafür wichtiger ist wie sein kind. was wohl das kind zum vater sagt,wenn die 10 jahre um sind? ob es das notwendige verständnis aufbringt, den vater zu verstehen?

wir haben uns irgendwo in einer anderen welt entschieden, wie wir unsere nächste inkarnation erleben wollen, dazu gehört auch das land, in dem wir leben werden. ok, er hat sich eine besondere aufgabe gestellt, um etwas völlig neues zu lernen, von der pike auf und mit der ganzen verantwortung, die dazu gehört. japan hat ganz gewiss eine große faszination, überhaupt die östlichen kulturen, die uns so fremd und exotisch vorkommen. man denke nur an die kampfsportarten, die bei uns inzwischen auch populär sind.

aber ich kann es trotzdem nicht gut heißen, ich war zu lange alleinerziehende mutter und mußte mich mit der verantwortungslosigkeit des einstigen partners auseinandersetzen, zwar waren das andere gegebenheiten, aber letztendlich läuft es auf das gleiche hinaus. Und es sind immer wieder die kinder, die dabei zu kurz kommen und auf der strecke bleiben. bin ich nun altmodisch? oder engstirnig? ich denke, wenn man die eine aufgabe erledigt, nämlich ein kind zu erziehen und auf das gewiss nicht einfache leben vorzubereiten, dann kann man sich einer anderen zuwenden und seine träume leben. zumindest kann man sagen, dass man sein bestes gab.
---------------------
ninmesarra

das Problem ist nicht, Wissen geheim zu halten, sondern es richtig anzuwenden.

SEDNA ( Gast )
Beiträge:

12.08.2005 10:38
#3 RE:antaiji- das kloster des friedens. eind eutscher als abt Antworten

vielleicht ist es genau DAS, was der mann lernen muss.
und was das kind braucht, um auf seinen weg zu kommen.
wer weiß das schon.

sedna

Ninmesarra ( Gast )
Beiträge:

12.08.2005 11:03
#4 RE:antaiji- das kloster des friedens. eind eutscher als abt Antworten

ja natürlich, du hast recht, trotzdem, ich weiß wie schwer z.B. das lernen für kinder sein kann, seufz...

ninmesarra

das Problem ist nicht, Wissen geheim zu halten, sondern es richtig anzuwenden.

SEDNA ( Gast )
Beiträge:

12.08.2005 15:16
#5 RE:antaiji- das kloster des friedens. eind eutscher als abt Antworten

das wissen wir doch alle.
und trotzdem kommen wir nicht drumherum, daß wir schmerzhafte erfahrungen machen um hinterher draufzukommen wie leicht das leben sein KANN wenn man aus den erfahrungen gelernt hat.
drum sind wir ja hier- schätz ich mal. das leben ist halt kein honiglecken. (lehrjahre sind keine herrenjahre).
*grins*
die immer mit ihren schlauen sprüchen, gell?
ich weiß. ich geh mich ne runde schämen. *gacker*

ich knutsch dich.

sedna

«« Native Music
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz