Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 551 mal aufgerufen
 Schamanismus
SEDNA ( Gast )
Beiträge:

04.08.2005 15:01
erinnerungen.... Antworten

aus meinen tagebuch-aufzeichnungen von 1998:

"aus der bunten punkerin, die nie erwachsen werden wollte ist inzwischen eine junge, nachdenkliche frau geworden, die den sinn des lebens sucht.
seit einem jahr gebe ich seminare zur einführung in den schamanismus. ich kann mir ein leben ohne meine tier-begleiter nicht mehr vorstellen.
der rabe verließ mich als krafttier, nachdem ich mich in einen jungen punk verliebte, der mich dazu brachte, gras zu rauchen und weider mit dem alkohol zu beginnen.
ich vergass kurzerhand die familie und mein spirituelles denken. wollte wieder lachen, spaß haben, frei sein, den alltag vergessen, die verantwortung für die kinder, - ganz kurz hat es funktioniert. jedes wochenende party.... dann wurde ich krank. ganz kurz nur: zwei tage lang.
hohes fieber, schüttelfrost, mitten im sommer- durchfall, schwäche-anfälle, kurz vor dem kreislaufzusammenbruch. ich konnte kaum noch ein glas wasser hochheben. verlor mehrere kilos in diesen zwei tagen.
rabe verabscheidete sich. er sagte er würde weiterhin als verbündeter zur verfügung stehen, aber ich bräuchte jetzt ein stärkeres krafttier.
meine katze ertrank an diesem tag in der regentonne. meine großmutter wurde an diesem tag auf die intensivstation eingeliefert, wegen einem tumor.
ich hatte einen traum. nachts. ich würde einen mann treffen, der mir ein amulett schenken würde für diese schwere zeit....

der traum wurde wirklichkeit. einen tag nachdem ich wieder halbwegs "fit" war, noch etwas bleich im gesicht und etwas wackelig auf den beinen, noch immer geschwächt aber zu fit um liegen zu bleiben, fuhr ich auf den mittelalter-markt nach wels.
verkleidet als "ich"- mit langen roten haaren, und einem schwarzen kleid, es war spätherbst....
still ging ich durch die alten gassen der altstadt und betrachtete die mittelalterlich gewandeten leute, betrachtete die gegenstände, die verkauft wurden, schaute den gauklern und narren zu und fühlte mich zurückversetzt ins mittelalter. ich wandelte wie eine hexe durch diese altstadt auf der suche nach etwas....
plötzlich sah ich diesen mann. er stand unter einer alten kastanie, vor seinem topf über dem dreibein, unter dem er feuer gemacht hatte. er trug ein weißes schafsfell als jacke, und er hatte nur ein bein. das andere blieb nach einem motorrad-unfall auf der strasse liegen.... in einer lederhose steckte sein ganzes bein, unter dem arm eine krücke aus holz.
ich überlegte, wie ich ihn ansprechen sollte. er verkaufte kräuter und öle, und ich wusste, daß es der mann aus dem traum war. ich wusste, er würde mir helfen.
nachdem ich mut gefasst hatte, ging ich auf ihn zu, und rfagte ihn, ob er wisse, was schamanismus sei.
er grinste breit und meinte nur:"ich wusste, daß heute jemand kommt. klar weiß ich das. ich hab schon auf dich gewartet!"
ich schaute ziemlich blöd aus der wäsche und er lachte.
wer genau hinhörte, konnte ein plumpsen hören. das war der stein, der mir vom herzen fiel.
er fragte mich, womit er behilflich sein könne. und ich erzählte ihm von meinem traum und vom amulett, das mir helfen könnte.
da grinste er noch breiter, warf seine langen haare in den nacken und sagte, ich solle mich erstmal auf eines der schafsfelle unter den baum setzen, und er hätte da was für mich.
er holte einen ast hervor. es war eine kiefer.
von diesem ast schnitt er mit einem großen messer eine scheibe ab.
dann drückte er mir ein buch in die hand, und sagte, ich solle eine seite aufschlagen. es war ein buch über runen. ich schlug eine seite auf, und da war die THOR- rune drauf.
ich reichte ihm das buch. ich hatte keine ahnung von runen und wusste nicht, was dieses zeichen bedeutet.
er brannte langsam und bedächtig die rune mit einem glühenden dorn in das holz. punkt für punkt.
thor- das alte hinter sich lassen. neu-anfang. das tor durchschreiten.
er bohrte ein loch durch die holz-scheibe. und fädelte ein lederband durch, sodaß ich sie umhängen konnte.
dann stand er auf und ging zu den vielen fläschchen, die gefüllt waren mit kräutern und ölen.
einem kind gab er einen pinsel in die hand, und sagte ihm, daß es das holz mit einem der duftenden öle bestreichen dürfe.
das kind pinselte das öl auf das holz, und die rune glänzte im abendlicht....
danach gab er mir das amulett mit den worten: "das kostet nichts. ich will nur, daß du deine sache gut machst!"
ich ging nach hause. ich wurde gesund. wir bekamen eine neue katze.
oma kam aus dem krankenhaus. der tumor war gutartig und sie wurde weider gesund.
die geistwelt hatte sich von diesem tag an geändert.
der vulkan, der immer da war, war erloschen. er glühte nicht mehr. alles war graue asche. das feuer war weg.
stattdessen stand ich auf einer waldlichtung. die sonne schien. es war wunderschön.
ich ging auf den waldrand zu und sah eine treppe, die zu einem tierbau führte.
ich trat ein und kam an der anderen seite wieder raus. kein tier daheim. wer wohnte hier???
kein rabe, der mich begrüsste. ich wusste, daß ich ein neues krafttier bekommen hatte.
ich stand wieder im wald. als ich den kopf nach oben drehte, schauten mich zwei wolfs- augen argwöhnisch an. er stand auf dem felsen des baues. ich fragte den wolf, ob er mein neues krafttier sei. er schüttelte den kopf. ich bat ihn darum, mich zu meinem neuen krafttier zu bringen.
er sprang von seinem bau runter, und rannte in den wald. immer tiefer. ich folgte ihm. ich ritt auf ihm. plötzlich schüttelte er mich ab und lief davon.
ich stand mutterseelen alleine in diesem wald. keine tiere um mich herum. kein rabe, der mich immer begleitete. nichts. kein geräusch.
dann bekam ich gänsehaut. die spürte ich auch außerhalb der geistwelt langsam meinen rücken hoch kriechen. ich wusste, daß mich jemand beobachtete. und dann spürte ich, wie er hinter mir stand.
ich fühlte seine starke, mächtige energie....
ich drehte mich langsam um. ich hatte angst.... und dann sah ich den braunbären.
und oben auf einem der baumwipfel saß der rabe und krächzte.

so begann damals eine neue zeit für mich. der bär hat mich einige jahre begleitet, bevor er wieder aus meinem leben verschwand.

sedna

Sabin die Waldfee Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 2.601

04.08.2005 15:35
#2 RE:erinnerungen.... Antworten

danke für deine schöne Geschichte
*gänsehaut hab*
LG sabin
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebe mit der Natur im Einklang Du wirst hören was dir die Naturgeister erzählen und sie im Sonnenlicht tanzen sehen. Ein wunderbares Gefühl wird in Dir wach.
Sabin die Waldfee

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz