Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 6.419 mal aufgerufen
 Kräuterwiese
Babaxia Offline

Sammler/in

Beiträge: 28

10.02.2006 12:42
Weihrauch in der Medizin Antworten

Diesmal geht es nicht um Räucherungen mit Weihrauch, sondern als Medizin.
In den letzten Jahren hat man viel Positives über das indische Weihrauch „Boswellia serrate“ gehört.
In der Klostermedizin bekannt durch Hildegard von Bingen und später durch Sebastian Kneipp wurde Olibanum ( Bezeichnung der Apotheker) bekannt,
Bei bestimmten Beschwerden empfahl Kneipp die tägliche Einnahme weißer Weihrauchkörner.
Dieses medizinische Olibanum gibt es relativ günstig in Apotheken zu kaufen.
Meine Frage wäre- hat schon mal jemand ausprobiert direkt Olibanum Kügelchen zu schlucken statt fertige Dragees oder Tabletten zu nehmen?
Besteht eine Gefahr durch die Verklebung des Harzes in der Speiseröhre?
Desweiteren Magenbeschwerden?


Dina Offline

Hüter der Natur


Beiträge: 613

10.02.2006 15:12
#2 RE: Weihrauch in der Medizin Antworten

Frage:
Warum willst du Weihrauch einnehmen?
Räuchern war weder zur Zeit von Hildegard von Binden noch zur Zeit von Sebastian Bach aktuell. Früher wurden ja auch Mineralien (Edelsteine) zu Pulver verarbeitet und dann innerlich eingenommen.... ist heute auch nicht mehr üblich, und ich würd auch ganz entschieden davon abraten.

Ich würd es nicht einnehmen, denn so "rein" ist der Weihrauch, der im Handel ist, sicher nicht, auch wenn er in der Apotheke verkauft wird, denn die haben keinen anderen Weihrauch als den, der auch zum Räuchern benutzt wird.
Weiß nur aus der chinesischen Medizin, daß dort u.a. Styrax-Harz zur Anwendung kommt und die dieses Harz auch im Räuchershop beziehen. Allerdings nicht direkt sondern "aufbereitet" wie. z. b. besotten etc.

Aus dem indischen Weihrauch wurde ein sehr wirksames Medikament gegen Rheuma entwickelt.

LG Dina

Babaxia Offline

Sammler/in

Beiträge: 28

10.02.2006 18:37
#3 RE: Weihrauch in der Medizin Antworten

Danke Diana für dein Feedback.
250g afrikanischer Weihrauch (Olibanum in granis) kosten in der Apotheke nur ca. 10 Euro. Der ist gereinigt im Gegensatz zum Weihrauch den man verräuchert.
Zum Räuchern würde ich nur welchen aus Aden kaufen, 1 Qualität wie er in den Kirchen an Weihnachten verräuchert wird.
In Indien und in Deutschland haben Studien gezeigt, dass Weihrauch entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt .Es ist daher eine Alternative zu den üblichen Schmerzmitteln und Antirheumatikum. Andere Tests haben ergeben, dass Weihrauch nicht toxisch ist.In Indien ist Weihrauch ein altes volksmedizinisches Heilmittel gegen Rheumaleiden. Neuere Untersuchungen in deutschen Kliniken, zeigten Erfolge bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Morbus Crohn, Bauchkrämpfen und Durchfällen, aber auch bei Nesselsucht, Schuppenflechte, Tumoren, Gehirnödemen, Asthma und Hepatitis. Die „Medical Tribune“ schreibt, dass die Boswelliasäuren die Bildung von Interleukinen unterdrücken. Interleukine fördern die Entzündung bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Meine Frage richtet sich auch nur an Weihrauchanwender als Medizin.
Fertigdragees sind für die Daueranwendung sehr teuer, deswegen meine Frage.

Dina Offline

Hüter der Natur


Beiträge: 613

11.02.2006 09:17
#4 RE: Weihrauch in der Medizin Antworten

Liebe Babaxia,
es gibt das medizinische Räuchern und es gibt in der Aromatherapie Weihrauchbehandlungen mit "ätherischem Weihrauch", d.h. mit destilliertem Weihrauch; Primavera hat "Weihrauch arabisch" und "Weihrauch indisch", die leicht unterschiedliche chem. Inhaltsstoffe aufweisen, da der Duft ja auf den chem. Inhaltsstoffen beruht.

Die Heilwirkung beruht immer auf den chemischen Inhaltsstoffen des Pflanzenrohmaterials in Verbindung mit der Funktion des Geruchssinnes (limbisches System) und der Fähigkeit der Haut als "Hautschleuse".

Über die Wirkung des Weihrauchs aufgrund seiner generellen chem. Inhaltsstoffe (Quelle E.Zimmermann)

Wichtige Eigenschaften des Weihrauchs :
stark antiphlogistisch (entzündungshemmend und entzündungswidrig, mukolytisch (schleimlösend), expektorativ (auswurffördernd), immunmodulierend, epithelisierend, antidepressiv

Hauptindikationen:
Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, (chronische) Bronchitis, Husten, Rheumatische Erkrankungen, Narben, Wunden, Ulkus, Schwangerschaftsstreifen (auch vorbeugend), reife Haut, Immunschwäche, nervöse Depression

Nebenwirkungen:
seht gut verträgliches Öle, bei Überdosierung im Zerstäuber/Duftlampe tritt gelegentlich Benommenheit auf ähnlich wie bei Myrrhe und Oppoponax.

LG Dina


sonnenwind Offline

Findende/er

Beiträge: 11

13.02.2006 14:54
#5 RE: Weihrauch in der Medizin Antworten

Hallo Babaxia,
ich habe mir im Internet eine Tüte Weihrauch kommen lassen und esse ihn auch.Ich zerstosse ihn und gebe es in Joghurt,gut umgerührt kann man ihn gut schlucken.Ich nehme die Menge etwa 2xRosinengrösse.Das mache ich jetzt bald ein Jahr ohne Probleme.
LG
Sonnenwind

Babaxia Offline

Sammler/in

Beiträge: 28

13.02.2006 19:12
#6 RE: Weihrauch in der Medizin Antworten

Merry meet, liebe Sonnenwind,

ich danke dir recht herzlich für deinen Erfahrungsbericht.
Genau so etwas wollte ich wissen.
Gute Idee mit dem Jogurth.

Blessed be
Babaxia

sonnenwind Offline

Findende/er

Beiträge: 11

15.02.2006 14:21
#7 RE: Weihrauch in der Medizin Antworten

hab noch was vergessen...
ich rühre noch eine Teelöffel Zimt rein.
Magisches Kochbuch:
Zimt:Macht heiter und frech,ist gut gegen Krankheiten..Zimt verbindet mit Himmel und Erde,erhöht die Sensibilität und öffnet uns für die höheren Reiche der Natur´(Elfen,Feen..)vermittelt Geborgenheit und innere Harmonie,beschleunigt und verfeinert alle Nervenfunktionen(z.B.innere Wahrnehmung)und schärft die Sinne,macht schön(innen und aussen),verzaubert,macht sinnlich.
LG Sonnenwind

Babaxia Offline

Sammler/in

Beiträge: 28

15.02.2006 19:15
#8 RE: Weihrauch in der Medizin Antworten

Danke für den Tipp.

Babaxia Offline

Sammler/in

Beiträge: 28

09.04.2006 13:09
#9 RE: Weihrauch in der Medizin Antworten

Mir ist geraten worden, jetzt in der Akutphase meiner Erkrankung 6 Monate lang,
3 x täglich je 5 Stck. a 500 mg Weihrauchkapseln zu nehmen.
Ich nehme jetzt wieder Weihrauchkaspseln aus der Apotheke, da die Einnahme bedeutend Magenfreundlicher ist.

Blessed be
Babaxia

Cúron Offline

Mondsichel


Beiträge: 827

09.04.2006 18:34
#10 RE: Weihrauch in der Medizin Antworten

Liebe Babaxia, dem Vater meiner Freundin wurde vor einem halben Jahr ein Kopftumor entfernt, auch er nimmt regelmäßig WEihrauchkapseln ein und schwört darauf. WAs ihm auch sehr geholfen hat/hilft, ist der Besuch einer Kinesiologin, die ihn immer wieder in BAlance bringt bzw. ihn unterstützt...

****************
Um Gefühle zu verstehen, muss man gut zuhören können! - be blessed, Cúron

Babaxia Offline

Sammler/in

Beiträge: 28

04.07.2006 19:41
#11 RE: Weihrauch in der Medizin Antworten

Nachdem ich jetzt 3 Monate eine Chemo mache- und auch so lange den hochdosierten Weihrauch nehme, sind beim neuen Staging die Metastasen nicht weiter gewachsen.
Ich werde demnach weiterhin eine Chemo machen und auch weiterhin hochdosierten Weihrauch einnehmen.

Jeder Krebspatient sollte überlegen- auch eine Weihrauchtherapie zu machen, ich kann es auf jeden Fall sehr empfehlen.

Blessed be
Babaxia

Cúron Offline

Mondsichel


Beiträge: 827

10.07.2006 07:52
#12 RE: Weihrauch in der Medizin Antworten
Das freut mich doch sehr, liebe Babaxia,
dass zumindest die Methastasten nicht weiter angewachsen sind. Ich hoffe, die Chemo ist - soweit - erträglich.
Ich habe gehört, es sollte auch hier sehr hilfreich sein, sich mit Bäumen während einer Chemo "auszutauschen". Sie helfen einem dabei sehr, aber vielleicht erfahren wir dazu etwas von einem FAchmann *mal zu Waldläufer rüberschielt*
****************
Um Gefühle zu verstehen, muss man gut zuhören können! - be blessed, Cúron

«« Liebstöckel
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz