Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 879 mal aufgerufen
 Kräuterwiese
Sabin die Waldfee Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 2.601

20.02.2005 18:02
Liebstöckel Antworten

Alternative Hausapotheke
Liebstöckel wirkt als Gewürz stark verdauungsfördernd.
Zerreibt man die getrocknete Wurzel, wirkt der daraus aufgegossene Tee schleimlösend bei Husten sowie kräftigend auf die Haut und das Nervensystem. Das Wurzelpulver wirkt ferner erwärmend wie Pfeffer, ohne indes den Magen zu stark zu reizen.
Interessanterweise wirkt er auch erregend auf die Unterleibsorgane und die Nerven. Bei Blähungskoliken und Hysterie läßt er sich ebenfalls gut einsetzen. Selbst Hildegard von Bingen stellte fest, daß diese uralte Kulturpflanze aus dem alten Persien Heilkräfte besitzt und empfahl sie zur Förderung der Periode.
Die zerriebene Wurzel eignet sich auch für einen Bäderzusatz zur Stärkung der Unterleibsorgane.
Vorsicht: Nicht in zu großen Mengen einnehmen.

Konservierungsmethoden
Liebstöckel eignet sich für alle gängigen Konservierungsmethoden: Er läßt sich problemlos einfrieren, in Öl und Salz zu einem Pesto verarbeiten oder auch trocknen anwenden als Tee oder Suppengewürz.

Kräuter im Garten
Da Liebstöckel eine sehr große Staude ist, braucht er einen großen Standort im Kräutergarten. Er liebt nahrhafte, feuchte Erde und kommt sowohl im Schatten als auch in der Sonne zurecht. Im Frühjahr läßt er sich durch Aussaat im Freibeet oder Wurzelteilung vermehren. Um ständige zarte, junge Liebstöckelblätter ernten zu können, sollte man die Staude 1 - 2 mal zurückschneiden.

Orakel und Magie
Liebstöckel gehörte nach den deutschen Sagen zum sogenannten Liebeszauber. Wie bereits erwähnt, wirkt er wohltuend auf die Unterleibsorgane und er bestätigt den Spruch: "Liebe geht durch den Magen": Er vermittelt ein wärmenden, wohlig-behagliches Gefühl.
Will man seine heilkräftige Wurzel nutzen, sollte man den Stand des Mondes bei der Ernte nicht außer acht lassen:
Der absteigende Mond ist hier der günstigste Zeitpunkt, da sich dies auf die Natur übertragen läßt: Der Wachstum unter der Erdoberfläche ist jetzt besonders stark. Es ist der sogenannte "Pflanzmond". Insbesondere an Jungfrautagen ist das Ausgraben der Wurzel ideal.

LG Sabin


----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebe mit der Natur im Einklang Du wirst hören was dir die Naturgeister erzählen und sie im Sonnenlicht tanzen sehen. Ein wunderbares Gefühl wird in Dir wach.
Sabin die Waldfee

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

12.07.2006 10:27
#2 RE: Liebstöckel Antworten

Auch die Samen schmecken sehr gut und wärmen im Winter hervorragend (über Kartoffeln oder bisserl in den Brotteig...

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz