Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 943 mal aufgerufen
 Steine
Dina Offline

Hüter der Natur


Beiträge: 613

12.02.2006 13:04
Der Bergkristall antworten

Für mich ist der Bergkristall der Heilstein Nr. 1., weil ich zu diesem Stein die intensivste und engste Beziehung habe, von ihm das meiste „gelernt“ gelernt habe und mit ihm die meisten „Erlebnisse“ hatte und immer wieder habe.
Hier einige Beispiele

Der Stein, der trotzdem wirkte:
Es war während eines Astrologie-Schnupper-Seminars - von der Heilkraft der Steine hatte ich zu dem Zeipunkt noch keine Ahnung. Eine große, natürlich gewachsene Spitze sollte die Meditation (Einstieg in das eigene Horoskopbild) unterstützen.
„Zufällig“ zeigte die Spitze auf eine Teilnehmerin, die dadurch fast in hysterische Panik geriet. Der Stein wurde aus der Mitte entfernt und auf einen Tisch in einiger Entfernung gelegt. Doch es nützte nichts! Die Spitze zeigte diesmal, ohne dass es gewollt war und von der Teilnehmerin bemerkt wurde, wieder in ihre Richtung. Es wurde sehr viel aus den Tiefen der Seele ans Licht gebracht und aufgearbeitet. Die Zeit war einfach reif dafür.
Seither bin ich vorsichtig damit, wohin ich die Spitze eines kraftvollen Kristalls richte.

Der Computer-Hauptschalter:
Ein kleiner Bergkristall-Trommler „schaltet“, auf das „3.Auge“ gelegt, den „Hauptcomputer“ im Kopf aus. Dies wurde mir auch von vielen Kunden bestätigt.

Der Stein, der sich opferte:
Ich hatte einen meiner Bergkristall-Trommelstein einer Bekannten geborgt, die gerade in einer Krise steckte.
Statt sich daran anzuhalten und die Kraft wirken zu lassen, hat sie ihn einige Tage lang "fest gehalten"... und mir den Stein, nachdem es ihr besser ging und nach einem Alptraum zurück gegeben.... Sie hatte ihn tagelang so fest in der Hand gehalten, dass sie sein Wesen völlig erstickte. ..Trotz Bachblüten und liebevoller Behandlung dauerte es viele Jahre, bis der Stein wenigstens wieder „atmen“ konnte... von Heilkraft kann keine Rede mehr sein. - Ich habe seither nie mehr einen Stein verborgt, sondern höchstens verschenkt.

Der Brunnen war doch ein Verlies
Bei einer Führung durch eine alte Burgruine, war ein Bodeneinlaß vom Führer als „Brunnen“ deklariert worden... Warum ich in diesem Loch ein "uraltes" Verlies sah, konnte ich mir nicht erklären und vergaß im Lauf der Jahre dieses Erlebnis. Jahre später, bei einem Seminar zur Wirkung des Bergkristalls in Verbindung mit den Chakren wurde ich in diese längst vergangene Zeit zurückversetzt, und erlebte meine Zeit im Verlies und die in dieser vergangenen Zeit "tödliche Beziehung zu dem Seminarleiter, so deutlich, daß sie auch äußerlich erkennbar war...

Der Stein, der „verheerende“ Wunden heilt
Ich steckte in einer schweren Lebenskrise, mein Innerstes brannte und schmerzte fürchterlich. Mein Innerstes fühlte sich an, wie Mutter Erde nach einem Steppenbrand.
Mein Mineralienhändler (ich war bei ihm um für das Geschäft Mineralien einzukaufen) schenkte mir ein Herz aus Bergkristall. Der aufgelegte Stein übernahm die innere Hitze sofort und begann seinerseits zu brennen. Ich mußte ihn einige Male wieder an der Luft abkühlen, bis er die ganze Hitze herausgezogen hatte. Der kühlende Bergkristall war wie leichter Schnee, der beim Schmelzen kühlt.

LG Dina

«« Aquamarin
Citrin »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor