Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 1.771 mal aufgerufen
 Kräuterwiese
Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

22.06.2007 10:47
Mönchspfefferpräparat Antworten

Lieber Leute und Leutinnen hier,

eine Bekannte muss Marcumar oder wie das heißt nehmen und auch Schilddrüsenhormone und hat gleichzeitig ein Mönchspfefferpräparat gegen Wechseljahresbeschwerden (Biofem) verordnet gekriegt, von der Frauenärztin, die offenbar aber auch nicht weiß, ob das überhaupt gleichzeitig geht... (dumme Gans, aber verordnen kann se)

Irgendwo stand hier schon mal was über Marcumar, aber ich finds nicht mehr...vielleicht weiß jemand ja was, wär toll - auch für die Allgemeinheit, denn das mit den Hormonen und dem Marcumar ist ja leider häufig und auch die Wechseljahrsbeschwerden... Danke schon mal und

Herzliche Grüße von Lisa

angeleyes Offline

Findende/er

Beiträge: 22

22.06.2007 12:29
#2 RE: Mönchspfefferpräparat Antworten
Marcumar ist ein Blutverdünnungmittel, wie Aspirin auch. Meist gibt man das nach Operationen zur Thromboseprohylaxe. Ein Thrombulus kann sich lösen und im schlimmsten Fall eine Lungenembolie auslösen, die tödlich sein kann. Oder er bleibt in den konoraren Herzkranzgefäßen stecken, verstopft diese. Folge: Herzinfarkt. Also nicht eigenmächtig absetzen!

Wer Marcumar verordnet bekommt muss regelmässig zum Arzt gehen, da sich die Blutgerinnung ändern kann. Mit Hormonen hat das garnichts zu tun. Das L-Tyroxin, das Schilddrüsenhormon regelt unter anderem den Stoffwechsel.

Mit Mönchspfeffer kenne ich mich nun nicht aus, gehe aber davon aus, dass das pflanzlich und somit mit den anderen Medikamenten nicht in eine Wechselwirkung tritt.

Solche Fragen müsste aber der Apotheker auch beantworten können, denke ich zumindest. Ansonsten schadet ein Anruf beim Arzt auch nicht.

Gute Besserung wünscht

Angeleyes
Dina Offline

Hüter der Natur


Beiträge: 613

22.06.2007 12:36
#3 RE: Mönchspfefferpräparat Antworten

Hallo Lisa,
soviel ich weiß ist das ein Blutverdünnungspräparat, wie es Menschen bei Gefahr von Trombosen etc. verschrieben bekommen.
mein Vater mußte es nach dem 1. Herzinfarkt jahrelang einnehmen....
aber soviel ich weiß gibts da doch auch einen Ausweis..... der Patient ist ja dann sowas wie ein Bluter.
Oder meinst du ein anderes medikament
lg Dina

Dina Offline

Hüter der Natur


Beiträge: 613

22.06.2007 12:41
#4 RE: Mönchspfefferpräparat Antworten

Nachtrag: ich würd zuerst mal das präparat gegen die Wechselbeschwerden absetzen.... die sind nicht lebensbedrohend :-)
LG

Viscum Offline

Kräuterkundige/er


Beiträge: 72

22.06.2007 12:47
#5 RE: Mönchspfefferpräparat Antworten

Hallo Lisa,
wie angeleyes schon geschrieben hat, ist Marcumar eines von mehreren Medikamenten mit dem Wirkstoff Phenprocoumon, die zur Herabsetzung der Blutgerinnung dienen. Ärztliche Kontrolle ist dabei wichtig und die möglichen Nebenwirkung ganz und gar nicht unbeträchtlich! Vor allem eine Langzeitanwendung sollte man gründlich überdenken.
Link dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Phenprocoumon
Kontraindiziert - also keinesfalls einzunehmen - sind dabei Zubereitungen aus Pflanzen wie Weide, Waldmeister, Steinklee, .... alle, die Cumarine enthalten. Ebenfalls nicht einzunehmen sind Aspirin, und andere Medikamente, die Acetylsalicylsäurederivate enthalten. Diese Pflanzen und Substanzen setzen die Blutgerinnung ebenfalls herab und können schwerwiegende Wechselwirkungen mit Markumar verursachen.

Ich nehme an, dass Deine Bekannte, dieses Medikament wegen Krampfadern oder häufigen blauen Flecken, .... verschrieben bekommen hat. Über die Therapie der Ärztin will ich mich nicht auslassen, u.a. weil ich die Diagnose nicht kenne.

Wechselwirkungen mit Mönchspfeffer (Vitex agnus castus)habe ich keine gefunden. Cumarine enthält der Mönchspfeffer keine, aber er greift in den Hormonhaushalt ein - und was daraus für Wechselwirkungen entstehen können - kann wahrscheinlich ohne Studie kaum jemand voraussagen. Selbiges gilt auch für das verordnete Schilddrüsenhormon (Unter- oder Überfunktion?)

das wars vorerst. wenn ich was neues finde, melde ich mich wieder

herzliche Grüße
Viscum

*******************************************
Ich bin inzwischen so weit zu glauben, wir sind dermassen verrueckt, dass, wenn alle sich in etwas einig sind, man sich sicher sein kann, dass es falsch ist.(Anthony de Mello)

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

22.06.2007 12:50
#6 RE: Mönchspfefferpräparat Antworten

Vielen Dank für Eure Antworten. Hab mittlerweile per rumgoogeln einige Pflanzen gefunden, die sich mit Marcumar nicht vertragen. Jetzt weiß ich auch wieder, wo ich es hier schon mal gelesen hab, beim Waldmeister glaub ich. Cumarinhaltige Pflanzen beeinträchtigen die Wirkung von Marcumar. Zu Mönchspfefferpräparaten hab ich auf der Seite, die ich entdeckt habe, nix gefunden, was dagegen spricht, aber ich wart mal noch auf weitere Antworten.

Ich stell den Link mal rein, ist ganz interessant... da steht dann bei den Pflanzen, die erfasst sind, dabei, mit welchen Medikamenten sie nicht zusammen genommen werden sollten http://heilpflanzen.bioapo.de/

Liebe Grüße von Lisa

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

22.06.2007 12:52
#7 RE: Mönchspfefferpräparat Antworten

ja, ich denke, sie wird nicht umhin kommen, ihre Ärzte zu befragen... weil das Hormonsystem echt schnell total durcheinandergebracht werden kann... aber so bin ich auf diese Seite oben gestoßen, die sicher auf die Schnelle manchmal hilfreich sein kann

Liebe Grüße von Lisa

caitlyyn Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 102

22.06.2007 16:59
#8 RE: Mönchspfefferpräparat Antworten

als Ergaenzung die vielleicht nicht ganz den Kern der Sache trifft.....Ich habe Marcumar bis vor 3 wochen ein ganzes Jahr lang einnehmen muessen,es ist eigentlich kein Stress,und ja man ist dann ein kuenstlicher Bluter,sollte aufpassen dass man sich keine blauen Flecken holt und wenn sofort zum Arzt weil die eigentlich gar nicht entstehen duerften.Klar sollte sie ihre Aerzte nochmal fragen,aber Moenchspfeffer sollte eigentlich nix durcheinander bringen.Was ich vielleicht noch sagen sollte,ist dass man selbstverstaendlich alle blutverduennenden Kraeuter und auch Gewuerze wie Curry(-->Kurkuma)sparsam dosieren sollte,denn groessere Schwankungen im Gerinnungshaushalt sind nicht so gesund...
lg,caitlyyn




Weltmacht mit drei Buchstaben?......ICH

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

23.06.2007 11:27
#9 RE: Mönchspfefferpräparat Antworten

Vielen Dank!

Wo findet man was darüber, welche Gewürze evtl. gemieden werden müssen? Gibts da Bücher oder reicht das Internet?


Es gibt ja ziemlich viele Menschen, die Marcumar nehmen, oft vielleicht zu lang oder unnötig, es gibt aber auch genetische Erkrankungen, wo das dann verordnet wird. Vertrauen zum Arzt und den Behandlungsmethoden, das muss jeder selbst entscheiden. Und vielleicht ist es gesünder, mit einem guten Gefühl bei einem durchschnittlichen Arzt zu sein als mit Bedenken und Zweifeln bei einem begnadeten Heilpraktiker (könnt ich mir vorstellen).

Aber so Vermeidungslisten bezüglich Heilpflanzen oder Gewürzen find ich wichtig (mein Schwiegerpapa nimmt das glaub ich auch schon Jahre, das Zeug, seufz)

Grüße von Lisa

angeleyes Offline

Findende/er

Beiträge: 22

24.06.2007 07:07
#10 RE: Mönchspfefferpräparat Antworten
Fragst du in Verbindung von Marcumar? Salz, also sich salzarm zu Ernähren. Zum vermeiden von Bluthochdruck, dieser muss auch regelmässig kontrolliert werden. Du siehst, wer einmal Marcumar nimmt da geht es nicht mehr ohne engmaschige medizinische Kontrollen. Von daher glaube ich nicht, dass jemand dieses lebensrettende Medikament unnötig einnimmt. Meist muss es eh lebenslang eingenommen werden und wird nur vor Operationen kurz abgesetzt.

Meine Mutter zb. muss alle 2 bis 4 Wochen zur Blut- und Vitalwertekontrolle und jedesmal wird das Medikament in der Dosierung abgeändert.

Ansonsten google dich doch mal durch die "Gelbe Liste". Dort wird jedes zugelassenen Medikament gelistet, inklusive Waschzettel.

http://www.gelbe-liste.de/db/db1.html

sowie hier http://www.netdoktor.de/medikamente/100002125.htm wird das Medi gut erklärt.


diese Seite http://www.netdoktor.de/ erklärt selbst Laien die Krankheitsbilder anschaulich.

angeleyes
Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

24.06.2007 13:42
#11 RE: Mönchspfefferpräparat Antworten

Ich frag eher allgemein, ob es zu diesem Thema (Gewürze, die sich mit manchen Medikamenten evtl. nicht vertragen), vielleicht ein Buch oder gute Websites gibt. Pflanzen sind nun mal eins meiner Lieblingsthemen, wozu Wissen um Unverträglichkeiten auch noch gut als Ergänzung passen würde

Grüße von Lisa

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz