Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 720 mal aufgerufen
 Kräuterwiese
Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

28.06.2007 16:43
Echtes Labkraut Antworten

Liebe Pflanzenfreunde,

eine Freundin von Alena musste für die Schule Pflanzen bestimmen... Alena begleitete sie und sie kamen mit allem Möglichen zurück, u.a. auch mit dem echten Labkraut. Bin später losgezogen und entdeckte größere, wunderbar duftende Bestände dieses schönen Krautes ganz in der Nähe. Hab mir ein bisserl gepflückt und zum Trocknen aufgehängt, der Duft macht echt glücklich. Und weils wohl gefährdet ist, werd ich versuchen, es mir am Haus anzusiedeln.

Es wurde ja auch zur Käseherstellung verwendet, wie das Lab, das man in Kälbermägen findet. Soweit ich weiß besitzen alle Säugetiere, als Junge, dieses Enzym, solange sie gestillt werden. In der glücklichen Kleinkindzeit sozusagen... kommt daher das Wort "laben", oder "Labsal"? Finde bei Wiki für Lab aus dem Zusammenhang mit Lab-Sal: Erfrischung, Erholung, Erquickung, Wohltat

Auf jeden Fall kann das Labkraut, als Tee, uns wirklich laben, wunderbare Dienste erweisen. Es ist krampflösend, wassertreibend, harntreibend, wundheilend, hautreinigend, nervenberuhigend, drüsenanregend, schleimlösend, krebsfeindlich, steinlösend und blutreinigend (Nach Siegrid Hirsch "Die Kräuter in meinem Garten")

Und, wie grad getestet: der Tee schmeckt auch noch!!

Lab-glückliche Grüße von Lisa (manchmal flasht es bei mir... weiß nicht, ob meine Euphorie nicht grad alle verwirrt... meine Tochter würd sagen, ich wär mal wieder in ein Hanfbeet gefallen )

«« Waldmeister
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz