Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 371 mal aufgerufen
 Eure Tipps für Kino, TV ,Buch etc...
miahex Offline

Kräuterkundige/er

Beiträge: 85

26.05.2008 00:10
biss zur ... antworten

hallo zusammen ich hätt da auch mal einen schönen buch tip für euch ich bin darauf zufällig gestoßen.

ich bin fast mit dem zweiten band fertig hab mir aba schon alles 3 bände gekauft fg
der 4 band ist auch schon in arbeit den gibt es leider erst ab august und leider auch vorerst nur in englisch... ich hoffe das er dann bald möglichst auf deutsch übersetzt wird

hier eine kleine vorschau...

band 1

Bis(s) zum Morgengrauen

Die 17-jährige Isabella Marie Swan, die es jedoch bevorzugt 'Bella' genannt zu werden, zieht von dem warmen und sonnigen Phoenix zu ihrem Vater Charlie ins verregnete Forks, damit ihre Mutter Renée mit ihrem neuen Ehemann Phil, der Baseball-Profi ist, herumreisen kann. Zuerst findet Bella Forks langweilig, doch schon bald findet sie neue Freunde - sehr zu ihrer Verlegenheit auch einige Jungen, die binnen kurzer Zeit um ihre Aufmerksamkeit wetteifern.

Doch besonders fällt ihr der geheimnisvolle Edward Cullen auf, der ihr zunächst völlig aus dem Weg geht, allerdings bei ihrem nächsten Treffen freundlich mit ihr redet. Bei einem Autounfall wird Bella nur durch Edwards erstaunlich schnelle Reaktionsfähigkeit und Kraft gerettet. Stutzig geworden, fordert sie eine Erklärung von ihm. Er weicht ihrer Frage jedoch aus und überlässt es ihr, die Antwort zu finden.

Bei einem Ausflug an den Strand, trifft Bella Jacob „Jake“ Black, einen Indianer aus dem nahe gelegenem Quileute-Reservat. Er erzählt ihr, dass die Cullens „kalte Wesen“, besser gesagt Vampire, seien. Jacob sieht die Geschichte eher als alte Legende, Bella scheint jedoch ihre Antwort gefunden zu haben.

Eines Tages fährt Bella mit ihren Freundinnen Jessica und Angela nach Port Angeles und gerät dort erneut in Schwierigkeiten. Abermals erscheint unerwartet Edward, um sie zu retten und lädt sie zum Essen ein. Während Bella isst, fragen sich die Beiden gegenseitig aus, doch erst auf der Heimfahrt traut sie sich, ihm von ihrer Vermutung zu erzählen. Edward bestätigt sie ihr und erzählt, dass seine Familie statt Menschen- jedoch Tierblut trinkt. Er selbst kann die Gedanken anderer lesen, allerdings scheint Bella eine Ausnahme zu sein, da es ihm nicht möglich ist, ihre zu lesen.

Die nächste Zeit verbringen Edward und Bella häufig miteinander und Edward stellt Bella seine Familie vor. Alice, Emmett, Carlisle und Esme nehmen Bella freundlich auf, Jasper und Rosalie halten sich etwas zurück.

Während einer Runde Vampir-Baseball tauchen drei Vampire auf. Einer von ihnen, James, ein Tracker, wittert Bella und beginnt, sie zu jagen. Mit Hilfe der Cullens flieht Bella nach Phoenix, doch als sie erfährt, dass James ihre Mutter gefangen hält, gelingt ihr das scheinbar Unmögliche: sie entwischt ihren Aufpassern, um sich ihm zu stellen.

In einem ehemaligen Ballettstudio trifft sie auf James, der sie mit der Entführung ihrer Mutter belogen hat. Bella hat gegen James keine Chance, er verletzt sie schwer und beißt sie schließlich. Im letzten Moment rettet Edward sie und saugt das Gift aus ihrem Blut, bevor sie selbst zum Vampir wird.

Nach einem Krankenhausaufenthalt wird sie von Edward überraschend auf den Schulball ausgeführt und trifft erneut Jacob, der sie, auf Anweisung seines Vaters Billy, vor Edward warnen soll. Doch Bella wünscht sich eigentlich nur eins: für immer mit Edward zusammen zu bleiben. Trotzdem weigert er sich, sie in einen Vampir zu verwandeln.

Band 2

Bis(s) zur Mittagsstunde

Bellas Traum scheint ganz einfach, sie wollte für immer mit Edward zusammen bleiben. Doch sie feiert ihren Geburtstag bei Edward ("ihrem" Vampir) und schneidet sich mit Geschenkpapier. Dann geht alles ganz schnell: Edward kann gerade noch verhindern, dass Jasper (Edwards "Bruder") sich auf Bella stürzt. Für ihn gibt es nur eine Möglichkeit, Bella zu schützen: Er sagt ihr, dass er nicht mehr bei ihr bleiben kann und verlässt sie, nimmt ihr jedoch noch das Versprechen ab, dass Bella nichts Gefährliches unternimmt. Bella versinkt in einem immer tiefer werdendem Loch. Sie lebt wie in Trance und spürt keine Emotionen mehr.

Erst als Bella sich unbewusst in Gefahr begibt, "wacht" sie auf, weil sie unerwartet Edwards Stimme "hört". Sie wird „süchtig“ nach diesen Halluzinationen und geht deswegen immer größere Risiken ein. Bella bittet ihren Bekannten Jacob "Jake" Black zwei Motorräder zu reparieren, die sie sich billig besorgt hat. Sie verstehen sich immer besser und Jake wird Bellas bester Freund. Doch während die beiden täglich zusammen sind, verändert sich Jacob stark und wird zum Werwolf und somit zu einem großen Feind für Vampire. Weitere Komplikationen treten auf, als die Vampirfrau Victoria, die ehemalige Partnerin von James (Der Tracker aus "Bis(s) zum Morgengrauen", den Edward und seine Familie getötet haben) Bella umbringen und damit den Tod von James rächen will.

Eines Tages springt Bella, teils zum Vergnügen, teils um die Stimme von Edward zu hören, von einer Klippe. Sie ertrinkt beinahe, wird aber von Jacob gerettet. Als sie nach dem Klippensprung nach Hause zurückkehrt, findet sie dort Alice (Edwards „Schwester“) vor. Durch ein Missverständnis denkt Edward, dass Bella tot sei und fährt nach Volterra in Italien. Diese Stadt gehört den Volturi, mächtigen Vampiren, die praktisch die königliche Familie der Vampirwelt sind, und die Edward so stark reizen will, dass den Volturi keine andere Wahl bleibt, als Edward zu töten, da er ohne Bella nicht mehr leben will.

Alice erfährt von diesen Plänen und teilt sie Bella mit. Sie fahren nach Italien um Edward zu retten. Edward beschließt sich an einem belebten Platz in der Sonne zu zeigen (Vampire fangen in Stephenie Meyers Büchern in der Sonne an, wie Diamanten zu glitzern). Dies würde die Volturi dazu veranlassen, Edward zu töten, da sie der Meinung sind, Menschen dürfen nichts von Vampiren wissen - erst recht nicht in "ihrer" Stadt. Obwohl Bella Edward noch rechtzeitig davon abhalten kann diese Tat wahr zu machen, werden sie und Alice von drei Vampiren zu den Volturi geführt. Alice muss den Volturi versprechen, Bella in einen Vampir zu verwandeln, denn sie weiß schon zu viel über Vampire.

Wieder zu Hause in Forks angekommen, lässt Bella, zum Missfallen Edwards, die Cullens über ihre Sterblichkeit abstimmen. Fünf der sieben Cullens (Edward und Rosalie stimmen dagegen, Rosalie jedoch nicht aus Gründen, die man eigentlich von ihr vermutet hätte) stimmen dafür, dass Bella in einen Vampir verwandelt und damit zu einem Teil ihrer Familie gemacht wird und Carlisle verspricht Bella, sie am Ende des Schuljahres (wenn sie nicht mehr bei Charlie wohnt) zu verwandeln. Die Tatsache, dass die Vampire die Feinde der Werwölfe sind, macht eine Freundschaft zwischen Jacob und Bella unmöglich, was vor allem Bella schmerzt, da Jacob während Edwards Abwesenheit immer für sie da war. Doch Bella schwört sich, einen Weg zu finden um ihren besten Freund zu behalten.



band 3


Bis(s) zum Abendrot

In "Eclipse" ("Bis(s) zum Abendrot") setzt sich die Liebesgeschichte zwischen Bella Swan und Edward Cullen fort. Allerdings spitzt sich die Situation zwischen Edwards Familie (den Vampiren) und Jacobs Familie und Freunden (den Werwölfen) immer mehr zu. Genau wie im vorherigen Band fühlt sich Bella hin- und hergerissen zwischen Edward und Jacob. Am Anfang des Buches verbietet Edward ihr, Jacob wiederzusehen, da vor allem junge Werwölfe recht unbeherrscht sind und für ihre Umwelt gefährlich werden können. Doch davon lässt sich Bella nicht abhalten, heimlich fährt sie über die unsichtbare "Grenze" zu Jacob, bevor Edward sie einholen kann. Edward muss auf die Jagd gehen, weswegen Bella durch Bestechungen seitens Edwards von Alice als "Geisel" genommen wird, damit sie sich nicht mit Jacob treffen kann. Am nächsten Tag vor der Schule wird Bella jedoch überraschend von Jacob abgeholt. Als Edward das herausfindet, reagiert er erstaunlich ruhig und hat seine Meinung gegenüber den Werwölfen offensichtlich geändert. Bella fährt mit Jacob zu einer Versammlung des Rudels und hört dort seltsame Geschichten über die Entstehung der Werwölfe und wie dann die Vampire kamen. Es wird immer offensichtlicher, dass Jacob mehr als rein freundschaftliche Gefühle für Bella empfindet, und schließlich küsst er sie, worüber Bella so schockiert ist, dass sie sich bei dem Versuch, ihn zu schlagen, das Handgelenk bricht.
Außerdem möchte Edward, dass Bella ein möglichst normales Leben führt. So soll sie seiner Meinung nach auf das College gehen, das er für sie bezahlt, da sie nach Dartmouth soll. Bella und Edward haben eine andauernde Diskussion über ihre Verwandlung in einen Vampir und über das College, das Bella besuchen soll. Bella möchte intimer mit Edward werden, doch Edward findet dies zu gefährlich, da er nicht weiß, ob er seine Kräfte unter Kontrolle halten könnte. Er schlägt ihr vor, sie erst zu heiraten und sie dann zu verwandeln. Er möchte die Verwandlung so lange wie möglich hinauszögern, sie hingegen möchte sie so schnell wie möglich vollziehen, damit ihr Altersunterschied nicht noch größer wird. Trotzdem beginnt auch Bella sich langsam ernsthafter mit ihrem möglichen "Vampir-sein" auseinanderzusetzen. Um von Edward anstatt von Carlisle (Edwards "Vater") verwandelt zu werden, stimmt sie schließlich seinem Heiratswunsch zu. Danach macht Edward Bella einen Heiratsantrag, den Bella widerwillig annimmt, da sie Edward zwar über alles liebt und ihn nie verlassen würde, sie es jedoch nicht für richtig hält, so früh zu heiraten. Edward gibt ihr daraufhin den Verlobungsring seiner Mutter.
Des Weiteren gibt es eine Reihe rätselhafter Ereignisse, unter anderem eine Mordserie in Seattle und einen "Einbruch" in Bellas Haus, bei dem aber nur ihre Wäsche (und ihr Geruch) gestohlen wird. Am Anfang denken die Cullens, dass man es auf sie abgesehen hat. Es stellt sich aber heraus, dass dies alles zusammenhängt, denn die böse Vampirin Victoria, die noch immer auf Rache an Edward sinnt, taucht mit einer Armee von neugeborenen Vampiren (welche stärker als ältere sind, allerdings auch unbeherrschter) auf, um Bella umzubringen.
Die Cullens suchen nach Verbündeten für den Kampf. Doch die einzige andere tierbluttrinkende Familie in Alaska will ihnen nicht helfen, da eine Vampirin dieser Familie eine Beziehung mit Laurent hatte, einem Begleiter von Victoria und James. Laurent wurde jedoch im zweiten Band von den Werwölfen getötet. Andere (Menschenblut trinkende) Familien können wegen der Tarnung der Cullens nicht um Hilfe gefragt werden, da die Gefahr zu hoch ist, dass diese sich nicht beherrschen könnten. Victoria will sich an Edward rächen, denn er hat ihren Geliebten (James) umgebracht, als dieser Bella verfolgte und versucht hat, sie umzubringen. Als Rachezug will sie so Bella töten, weil sie Edward das wegnehmen will, was er ihr mit James weggenommen hat. Trotz großer anfänglicher Schwierigkeiten verbünden sie sich mit dem Werwolfrudel,das inzwischen wieder gewachsen ist (Leah und Seth Clearwater sowie Quil (Jacobs Freund) sind nun Werwölfe), um Bella und die Einwohner von Forks zu beschützen.
Ihr Plan ist folgendermaßen: Bella soll rund um die Lichtung, auf der der Kampf zwischen neugeborenen Vampiren und den Cullens und den Werwölfen stattfinden soll, eine Spur hinterlassen. Dies soll die Angreifer dazu bringen, sich aufzuteilen, sodass die Cullens und die Werwölfe jeweils eine Hälfte der Armee beseitigen können. Bella hatte Edward im Vorfeld dazu überredet, bei ihr zu bleiben, während sie in sicherer Entfernung zum Schlachtfeld wartete. So sollte sie mit Edward und einem Werwolf in einem Lager ausharren, bis der Kampf beendet war.
Bella legte also am Tag zuvor, zusammen mit Edward, mit ihrem Geruch eine falsche Fährte, um die Angreifer zu verwirren, dabei schneidet sie sich und fängt an zu bluten. Dabei stellt sich heraus, dass dies Edward seit den Vorfällen in Volterra nichts mehr ausmacht. Dann wird sie von Jacob zu einem Lager an einer hohen Felswand getragen (er überdeckt mit seinem Werwolf"gestank" ihren Duft) und trifft sich dort wieder mit Edward. Sie übernachtet in einem Zelt, während draußen ein Sturm tobt. Edward sitzt bei ihr, Jacob liegt draußen vor dem Zelt im tosenden Sturm. Doch Bella wird immer kälter, und schließlich legt sich Jacob - zu Edwards Unwillen - zu ihr in den Schlafsack, um sie zu wärmen. Werwölfe haben nämlich eine hohe Körpertemperatur, während die von den Vampiren sehr niedrig ist, deswegen kann Edward Bella in dieser Situation nicht helfen.
Als Edward und Jacob denken, dass Bella eingeschlafen ist, führen sie ein langes Gespräch über Bella, ihre jeweiligen Gefühle für sie und ihre sonstigen Beweggründe. Doch sie bleiben erklärte Feinde, und als Bella am nächsten Morgen erwacht, ist der Konflikt zwischen Edward und Jacob nur noch größer geworden.
Bevor Jacob zum Kampf aufbricht, belauscht er ein Gespräch zwischen Bella und Edward und erfährt, dass die beiden heiraten wollen. Er ist verletzt, da er selbst viel für Bella empfindet. Jacob droht Bella damit, aus ihrem Leben zu verschwinden, doch Bella reagiert schockiert. Jacob sagt Bella, dass er sich im Kampf der neu geborenen Vampire umbringen lassen will, damit er sie und Edward in Ruhe lassen kann. Sie fragt ihn, was sie tun kann, damit er sich nicht umbringt. Seine Antwort ist: "Bella frag mich, ob ich dich küsse". Um Jacob nun nicht im Kampf zu verlieren, tut sie dies und sie küssen sich. Sie merkt, dass sie auch für Jacob Liebe empfindet, jedoch nicht so viel wie für Edward.
Als Jacob auf dem Weg zu den anderen ist, kehrt Edward zu Bella zurück und findet sie verstört und mit schlechtem Gewissen vor. Er weiß, was sich zugetragen hat, und vergibt ihr, denn er hofft, dass Bella sich für ihn entscheiden wird. Jacob habe sie manipuliert und sie zu dem Kuss getrieben, erklärt ihr Edward. Niemals würde Jacob freiwillig aus ihrem Leben verschwinden, es sei nur eine leere Drohung gewesen.
Während Edward, Bella und Seth Clearwater warten, tauchen plötzlich Victoria und ein junger Vampir namens Riley auf, die ihre Fährte gerochen haben. Es kommt sowohl zum Kampf zwischen Edward und Victoria als auch zwischen Seth und Riley. Als es aussichtslos für Seth aussieht, nimmt sich Bella einen Stein und will sich damit verletzten, damit Riley und Victoria von ihrem Blut abgelenkt sind und Bella so Edward retten kann, so wie es in der Legenden der Quileute über die dritte-Frau passiert war. Doch zum Glück kann Edward Victoria überlisten. Seth, der Werwolf, besiegt den neu geborenen Vampir Riley ebenfalls. Sie verbrennen die Leichen von Victoria und Riley und kehren zur großen Lichtung zurück, auf der die Cullens mit dem Wolfsrudel gegen die Neugeborenen-Armee gekämpft haben.
Die Cullens und die Wölfe haben den Kampf unten ebenfalls schon gewonnen, die Leichen der Vampire waren allesamt verbrannt. Bei einem kurzen Zusammentreffen mit den Volturi wurde auch der letzte neugeborene Vampir getötet, doch die Cullens und auch Bella ließen die Volturi unbehelligt zurück.
Jacob wurde jedoch im Kampf verletzt, als er Leah retten wollte. Viele seiner Knochen in der rechten Körperhälfte sind gebrochen, und er wird von Carlisle verarztet. Bella besucht ihn am Krankenbett, und sie sprechen über ihre Zukunft und ihre komplizierte Beziehung zueinander. Jacob hat ihre Entscheidung akzeptiert. Er weiß, dass er besser für sie wäre als Edward, und dass, wenn Edward nicht existierte, Bella und Jacob ein Paar wären. Doch ändert dies nichts an Bellas größerer Liebe zu Edward. Ein erneutes Treffen der beiden hängt einzig und allein von Jacob ab, das weiß Bella, sie verabschieden sich also für eine ungewisse Zeit.
Am Ende des Buches plant Alice die Hochzeit von Bella und Edward. Obwohl Bella Jacob nicht einladen will, da sie seine Gefühle nicht verletzen will, schickt Edward ihm eine Einladung, weil er gerne die Wahl gehabt hätte, wenn er an Jacobs Stelle gewesen wäre. Daraufhin verwandelt sich Jacob in seine Werwolfgestalt und läuft in die Wildnis, um den Schmerz zu vergessen. Er beschließt die Entscheidung zu treffen, die schon einige Werwölfe getroffen haben: er will Jakob Black für immer hinter sich lassen, da er als Wolf anders fühlt und den Schmerz um Bella so besser ertragen kann. Er will, wenn überhaupt, erst wieder zurückkehren, wenn er wieder eine "Werwolfstimme" hört (Werwölfe können, wenn sie verwandelt sind, die Gedanken anderer Werwölfe hören).
In diesem Band erfährt man sowohl Rosalies traurige, wie sie sagt Geschichte ohne Happy End, als auch Jaspers überaus spannende und interessante Geschichte. Dadurch werden auch Rosalies Gründe für ihre Abneigung gegen Bellas Verwandlung klar: sie (Rosalie) ist der Meinung, dass sie, wenn sie damals die Wahl gehabt hätte, lieber nicht überlebt hätte, und dass sie eifersüchtig auf Bella war, da Rosalie es nie geschafft hatte, Edward für sich zu interessieren. Außerdem wird die Herkunft der Werwölfe geklärt.

viel spass beim schmöckern

lg mia

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor