Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 658 mal aufgerufen
 Götter - Alte Kulturen
Sabin die Waldfee Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 2.601

22.01.2005 11:09
FREYJA Antworten


Göttin der Liebe
Göttin des Mondes
Göttin der Erde und der Unterwelt
Göttin der Geburt und des Todes; Himmelskönigin
Gebieterin des Schicksals, der Sterne und der Magie
Herrin der Katzen

Ihr Name bedeutet übersetzt "Herrin, mächtige Frau, Gebieterin". Nach Snorris Prosaedda leitet sich unser Wort Frau- im Unterschied zu wîp (Weib) - als weibliche Ehrenbezeichnung von dieser Göttin ab. Wîp bezieht sich also mehr auf das Geschlecht, Frau hingegen auf die Würde. Vornehme Frauen waren freyjur und das Wort hûsfreyja bezeichnete die Hausfrau, in deren Händen auch die Wahrsagekunst lag. "Und von ihrem Namen stammt die Ehrenbezeichnung vornehmer Weiblichkeiten: Frauen ", so steht es in der Prosaedda. Diese enge Verwandtschaft von Frau und Freyja erlaubt einen weiteren Schluss: Die Frau ist ihrem Namen nach bereits Göttin!

Ihr Tag ist der Frei-tag ("Tag der Freyja"). Nicht nur unsere heutige Bezeichnung für einen unserer Wochentage, sondern auch der früher gebräuchliche Begriff freien(=heiraten) leitet sich von ihrem Namen ab. So war der Freitag ursprünglich ein Liebes- und Glückstag, an dem man heiratete und sich vergnügte.

Freyja ist die größte Göttin der Vanen. Sie ist die herrschende Stammutter der älteren Götter. Die Vanen galten als ein seherisches, weises und weissagendes Geschlecht. Die Mythen erzählen, Freyja habe Odin die Kunst des Seiðr gelehrt. Seiðr ist die Magie der Verwandlung und des Siedens("Seiðr" bedeutet "sieden") magischer Tränke im heiligen Kessel. Seiðr ist eine frauenspezifische alte magische Übung, die mit dem Schamanismus verwandt ist. In Freyja verehren wir alles, was bereits unseren Vorfahren/innen heilig war: die Macht der Liebe, die sich in der Sexualität und ihren schöpferischen Kräften manifestiert.


Freyja spendet allen Lebewesen in gleicher Weise Leben und Fruchtbarkeit: Alles Leben ist ihr Geschenk und gleich heilig. Freyjas heilige Tiere sind Katze, Schwein und Falke. Sie fährt einen Wagen, der von zwei Katzen gezogen wird. Sie reitet auf einem Schwein. Sie trägt ein Falkenkleid, mit dem sie, in einen Falken verwandelt, fliegen kann. Diese Verwandlungsfähigkeit ist ein Zeichen ihrer magischen Kraft, denn Freyja ist die Herrin der vanischen Art der Magie (Seiðr). Obwohl Freyja eine Fruchtbarkeitsgöttin ist, wird sie auch gerufen, wenn es darum geht, eine Schwangerschaft abzubrechen.

Freyja ist nicht nur die Göttin der Liebe, Sexualität und Fruchtbarkeit, sondern auch die Göttin von Leben und Tod und daher auch eine Kriegerin. Die lebensspendende Göttin ist zugleich die todbringende. Die Edda berichtet von einem Eber namens Hildisvinn(Kampfschwein), den Freyja besitzt und davon, dass sie die Hälfte der gefallenen KriegerInnen auswählt (die andere erhält Odin). Freyja führt diese nach Fólkvangur. Dort gibt sie ihnen ein neues Leben.

Freyja war, was Männer betraf, ziemlich wählerisch. Oðr mußte dreimal um sie werben, ehe sie ihn überhaupt eines Blickes würdigte... Somit gilt Freyja auch als Beschützerin aller freyjen Frauen!

LG Sabin
http://www.frauenwissen.at

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebe mit der Natur im Einklang Du wirst hören was dir die Naturgeister erzählen und sie im Sonnenlicht tanzen sehen. Ein wunderbares Gefühl wird in Dir wach.
Sabin die Waldfee

«« SEDNA
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz