Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 780 mal aufgerufen
 Götter - Alte Kulturen
Sabin die Waldfee Offline

Wesen des Waldes

Beiträge: 2.601

22.01.2005 11:11
BAUBO und SHEELA-NA-GIG Antworten

Göttinnen des Humors und der ordinären Witze

Baubo ist eine Göttin aus der griechischen Antike. Sie ist die Göttin des Humors, des unbändigen Gelächters und der ordinären Witze. Sie reitet auf einer Sau. Das Schwein ist ein sehr altes Symbol für Gebären und Wiedergeburt (auch Freyja reitet auf einem Schwein). Baubo lehrt uns, wie wir mittels Witz, Respektlosigkeit und Unverschämtheit aus Depression und Trauer wieder zu Kraft und Lebenslust finden können. Schließlich hat sie mit ihren derben Witzen und ihrer un-bändigen Lebenslust auch die Göttin Demeter wieder glücklich gemacht!


Demeters Tochter Persephone wurde von Hades geraubt und in die Unterwelt entführt, da er keine Frau finden konnte, die freiwillig mit ihm in die Unterwelt ging. Demeter war voller Trauer und Schmerz - überall suchte sie ihre Tochter, doch konnte sie sie nirgends finden. Sie wütete, weinte, klagte, flehte um Gnade, doch nichts half. Schließlich wurde aus ihrer Trauer rasender Zorn und sie verfluchte alles, was fruchtbar auf der Erde war. "Stirb, stirb, stirb!" schrie sie, und von nun an wurden keine Kinder mehr geboren, kein Weizen gedieh, keine Knospe öffnete sich mehr - die Menschen und Tiere drohten zu verhungern. Die Erde selbst erstarb. Demeter saß am Brunnen und schrie den Namen ihrer Tochter hinein. Und hier tritt Baubo auf den Plan: Baubo ritt zu Demeter, tanzte wild, wackelte mit ihren Brüsten und erzählte ihr ein paar schmutzige Witze. Da sie ja keinen Mund hatte, ließ sie ihre Vagina sprechen: Sie hob ihr Kleid und grinste Demeter mit ihrer sprechenden Möse an, worauf Demeter durch den komischen Anblick dieser sprechenden Vagina endgültig aus ihrer Trauer und ihrem Zorn gerissen wurde, und sie lachte! Da saßen die beiden gemeinsam am Brunnenrand und lachten, dass ihnen die Bäuche wackelten (da wär ich auch gern dabeigewesen!), und sie lachten und lachten, dass es schließlich auch Hades zuviel wurde, und so ließ er Persephone wieder frei und sie kehrte zurück an die Oberfläche zu ihrer Mutter. Sie durfte zwar nicht das ganze Jahr über oben an der Erde bleiebn, denn Persephone hatte bereits Nahrung von der Unterwelt (ein paar Granatapfelkerne) gegessen und so durfte sie nur zwei Drittel des Jahres bei Demeter auf der Erde verbringen und ein Drittel in der Unterwelt - so lautete der Deal. Demeter erklärte sich damit einverstanden. Sie wurde wieder fröhlich und gewann ihre Lebenslust zurück und so wurden auch die Erde, die Menschen und die Tiere wieder fruchtbar und niemand musste verhungern.


Ich vermute, dass Baubo mit der irischen Sheela-na-gig verwandt, wenn nicht gar ident ist. Sheela-na-Gigs sind in England und Irland verbreitete Abbildungen (Steinritzungen oder Reliefs) weiblicher Figuren. Die Darstellungen der Sheela-na-gig zeigen eine nackte Frau, deren Gesicht übergroße, geöffnete Augen hat, einen winzigen Körper und deutlich sichtbaren weiblichen Geschlechtsorganen: Sheela-na-Gig hockt mit gespreizten Beinen und präsentiert ihre Vulva. In vielen Fällen hält diese kleine Figur mit ihren Händen ihre Schamlippen auseinander. Sheela-na-gig-Figuren gab es in vielen alten irischen Kirchen(!), die vor dem 16. Jahrhundert gebaut worden waren. Viele waren noch im 19. Jahrhundert vorhanden, aber die meisten wurden beschädigt oder ganz zerstört. Oft sind sie noch an Kirchen, in Burgen oder anderen bedeutsamen mittelalterlichen Gebäuden zu finden.

Bildquelle: Kathryn Price Theatana

Sheela-na-Gig-Figuren galten als beschwörendes oder beschützendes Symbol für Glück, fülle & Wohlstand. Die Vulva, der Eingang zur Gebärmutter, gilt in nahezu allen ursprünglichen Kulturen, teilweise bis heute, als machtvolles und beschwörendes Symbol.

LG Sabin
http://www.frauenwissen.at

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Lebe mit der Natur im Einklang Du wirst hören was dir die Naturgeister erzählen und sie im Sonnenlicht tanzen sehen. Ein wunderbares Gefühl wird in Dir wach.
Sabin die Waldfee

Cúron Offline

Mondsichel


Beiträge: 827

02.02.2005 11:22
#2 RE:BAUBO und SHEELA-NA-GIG Antworten

Nun, Sheela-na-Gig ist auch als Scheela-na-Cloich bekannt.
Sheela ist in den Kirchen des keltischen Britannien, vor allem jedoch in Irland, weit verbreitet, wo ihre Existenz als Mahnmal des Bösen gerechtfertigt wurde, das vor der Einführung des Christentums auch dort existierte.Plausibbel scheint die Erklärung, dass sie an eine Vergangenheit erinnert, in der sie so sehr geliebt wurde, dss mögliche, konvertierende Menschen abgeschreckt worden wären, wenn sie in der neuen Religion gefehlt hätte.
Manche Gelehrte verbinden Sheela-na-Gig auch mit der Göttin Brigit, die dem Frühlingsfest vorsteht.
Sie könnte der abgespaltene sexuelle Aspekt dieser jungfräulichen Göttin sein, die von der Kirche als Sinnbild der Keuschheit übernommen wurde, eine Nonne, die einie Heilige wurde.
****************
Lebe das Heute, denn Morgen ist Heute schon Vergangenheit - be blessed, Cúron!

Befana »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz