Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 2.464 mal aufgerufen
 Sagen Mythen & Märchen
SEDNA ( Gast )
Beiträge:

18.05.2005 21:15
der rabe yel Antworten

der rabe yel stammt aus den mythen und legenden der haida, kwakiutl und tlingit- stämme der nordwestküste kanadas.
er spielt dort eine ähnlich rolle wie bei uns der till eulenspiegel, ist also ein hinterlistiger, lustiger geselle, der gerne späßchen macht und scherze.
es gibt die geschichte, daß einst, als die erde noch in völliger dunkelheit lag ein alter mann mit seiner wunderschönen tochter in einem haus lebte. in einer kiste in diesem haus bewahrte er das licht der welt in einer kiste, damit niemand seine schöne tochter sehen könne.
diese tochter durfte nur nachts aus dem haus gehen, umw asser zu holen.
der rabe yel wusste, daß in dem haus das licht in dieser kiste verborgen war, und so verwandelte er sich in einen kieselstein, und als die schöne tochter eines nachts wasser holte, bekam sie durst, schöpfte etwas wasser aus dem see, und schluckte dabei den kieselstein mit dem wasser runter.
sie trug ihn dann im bauch ins haus, und eines tages bekam sie ein kind- und niemand konnte in der dunkelheit sehen, daß das kind ein rabe war.
der mann spielte mit dem vermeintlichen enkelkind, und irgendwann fragte das enkelkind, ob es denn in die geheimnisvolle kiste schauen dürfte. der mann liebte sein enkelkind sehr, und so erlaubte er, daß es reinschauen dürfte. als er die kiste öffnete, packte der rabe die ganze kiste mit seinem schnabel und flog aus dem schornstein des hauses und flog damit über die erde.
in der dunkelheit konnte er den adler nicht sehen, der ihm entgegenkam, die beiden knallten zusammen udn das licht fiel dabei aus der kiste und zersplitterte in abertausende kleine lichter, und ein größeres licht. so entstanden der mond und die sterne.

sedna (die den raben yel als haida- tätowierung mit sich trägt)

Ninmesarra ( Gast )
Beiträge:

19.05.2005 00:14
#2 RE:der rabe yel Antworten

@sedna
ich würde gerne wissen wie dieser Vel aussieht, ich habe auch eine "Beziehung" mit den Raben.

lg. ninmesarra


das Problem ist nicht, Wissen geheim zu halten, sondern es richtig anzuwenden.

SEDNA ( Gast )
Beiträge:

19.05.2005 09:44
#3 RE:der rabe yel Antworten

hy ninmesarra (mei hast du einen schwierigen namen da verschreib ich mich jedesmal....)

kuckstdu auf meiner homepage unter bildgalerie- tattoos, da gibt`s ein bild vom raben yel wie er häufig dargestellt wird. das muster auf seinem bauch (augen) soll seine seele darstellen- bei allen haidastämmen werden die tiere mit diesen augen dargestellt, um zu zeigen, daß sie eine seele haben....

der curandero georg gschwandler hat den raben yel auf seiner homepage als erstes bild, da trägt er die muschel in den krallen, aus der die ersten menschen rausgekommen sein sollen. es gibt ja viele legenden über yel....
oder auf meiner trommel (rubrik schamanismus bild ganz oben) siehst du ihn gemalt links.
findest du sicher auch im net, wenn du googelst "raven yel" haida, kwakiutl, tlingit,salish usw....
und es gibt einige bücher über ihn, zum beispiel: the raven steals the light" native american tales, von bill reid and robert bringhurst, (shambala centaur editions).

meiner meinung nach sind die nordwestküste-stämme sehr unterschiedlich zu allen anderen indianerstämmen, sie haben eine ganz eigene kunst und eine eigene geschichte, sie sagen sie kommen von den sternen und ich bringe sie immer wieder mit lemurien in verbindung. (und hatte bei einer rückführung nach lemurien vor vielen jahren die vision, auf dem rücken eines raben zu sitzen und über die erde zu fliegen, sah den raben dann die sonne am rücken tragen...und die erde sah von oben aus wie eine andere- alles war nur grün bewaldet, dazwischen keine häuser, keine strassen, nur lachende menschen, die in wasserfällen badeten und wie im paradies lebten.... )
die schnitzarbeiten der nordwestküste- sind hervorragend, und sehen mit den eingearbeiteten perlmutt-scheiben wunderschön aus.
egal ob longhäuser, totempfähle, umhänge, kisten oder masken, alles ist mit diesen mustern verziert und sieht aus wie von einer anderen welt...

ich muss immer an die kushtakas denken, wenn ich etwas von diesen stämmen höre, denn da gibt es die legenden über die otterwesen, die ihre gestalt verändern können und die als seelendiebe gelten.
vor den kushtakas sollte man sich in acht nehmen....

ein faszinierende welt voller mythen und legenden und voller spiritueller kunst.... die zurückführt bis an die sterne....

(ja, ich weiß, ich werd langsam melancholisch. haha)

liebe grüsse,
sedna


Ninmesarra ( Gast )
Beiträge:

19.05.2005 10:29
#4 RE:der rabe yel Antworten

ich danke dir sedna, nun 'kenne' ich ihn - und habe mir endlich mal zeit für deine seite genommen. die hat sich ja doll verändert, werde garantiert oft drin rumstöbern und lesen.

lg. ninmesarra
(ich muß auch immer überlegen: 2xs, oder 2xr, oder wie?? wahrscheinlich war es in sumer einst nicht so kompliziert)

das Problem ist nicht, Wissen geheim zu halten, sondern es richtig anzuwenden.

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

01.08.2005 15:29
#5 RE:der rabe yel Antworten

Ah Sedna... das ist die Geschichte!! Dina hatte mir mal davon erzählt. Ich hab lustigerweise auch mal ein Märchen geschrieben, in der ein listiger Rabe die Sonne auf die Erde brachte. Er hatte Mitleid mit den Wesen, die im Dunklen lebten und klaubte sich Lichtfäden von den Sternen zusammen...

Danke fürs Reinstellen hier!!
Lisa winkt

«« Holde Frauen
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz