Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 3.305 mal aufgerufen
 Schamanismus
Seiten 1 | 2
majun ( Gast )
Beiträge:

04.07.2006 19:10
was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

ich denk schon ne weile über das nach was mir dina oben geraten hat.
zitat: als schamanin sollte ich aus der ichbezogenheitsphase raus sein.

nun frag ich mich schon ne ganze weile, woher die ansicht kommt, daß schamanen als menschen (die sie ja sind und bleiben in diesem leben)- anders fühlen/handeln/denken "sollten" als andere menschen.
und ob die ansicht noch immer verbreitet ist, daß schamanen sowas wie götter sind, die mehr drauf haben müssen als jeder andere mensch.
und ob menschliche dinge nicht schamanisch sind.
und ob man sich denn das schamane-sein überhaupt aussuchen konnte- und wieso man plötzlich ein anderer mensch sein sollte oder werden sollte, nur weil man von den geistern gerufen wurde.
ich meine, klar, es verändert sich sehr viel, man denkt anders, fühlt anders, lebt anders. aber diese menschlichen dinge, die verliert man deswegen doch nicht alle auf einen schlag...

als schamane sollte man die natur gut behandeln.
in einem bericht von einem ethnologen hab ich gelesen, daß ein bekannter schamanen-häuptling eines amerikanischen stammes während eines interviews ständig cola-dosen aus dem fenster geworfen hat.
sollte er doch nicht. ist doch schamane.

ich weiß, daß galsan tschinagg, ein mongolischer tuva-nomaden-schamane von sich selbst sagt, er sei gefrässig. sollte er auch nicht- ist ja ein schamane.

eine andere schamanin kenne ich, die sehr schüchtern ist. (wieso, sie hat doch ihre krafttiere und begliter, und sollte doch dazu stehen, was sie ist und kann).

die schamanen im südamerikanischen amazonas-becken bringen ihre feinde um und machen schrumpfköpfe draus. ist das vertretbar? als schamanen sollten sie doch wissen, daß mord ethnisch nicht vertretbar ist.

wer sagt nun, was schamanen "sollen" und was nicht- und was hat das alles überhauopt mit dem schamane-sein zu tun?
ist jemand, der gefrässig ist ein schlechterer schamane?

und was bedeutet ichbezogenheit? daß ich von mir ausgehe?
von wem sollte ich denn sonst ausgehen?

dazu fällt mir wieder eine diskussion ein, die in einem anderen forum mal geführt wurde: ist das "ablegen des egos" wirklich sinnvoll?

wer bin ich denn, wenn ich mein ICH abgelegt habe? wozu bin ich ICH geworden, wenn ich es ablegen soll? und wer sagt, daß ich es ablegen soll?

ich stelle diese fragen nicht provozierend, sondern wirklich nachdenklich und neugierig.
mich würde interessieren, wie ihr darüber denkt.

herzliche grüsse,
majun


Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

04.07.2006 19:50
#2 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

ja... ich glaube, für schamanen wie nichtschamanen kommt vielleicht mal der zeitpunkt, zu dem das ego sich einfach zurücknimmt. oder nicht. ich glaube, für jeden menschen gibt es einen weg, lernmöglichkeiten, und wahrscheinlich empfindet einer sein leben als erfüllt, der seinen weg geht. nicht egoistisch sondern den, den er gehen muss, um so gut wie möglich - hm - sich zu entfalten.

ichbezogen ist an und für sich ja auch wertfrei. zum einen haben wir ja letztlich nur uns selbst, von dem wir ausgehen können. lernmöglichkeiten haben wir, wenn wir manchmal zu schnell verletzt sind oder irritiert oder oder...

im grunde aber, um den kernpunkt der frage nochmal zu beantworten: warum sollte es unterschiede zwischen schamanen und nichtschamanen geben?

liebe grüße von lisa

shadow Offline

Wesen des Waldes


Beiträge: 104

04.07.2006 20:18
#3 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

vielleicht ist die einfache defintion zu "man sollte" nur so sein wie man selbst ist.

ob mensch oder mensch mit schamnischen fähigkeiten, ist glaube nicht die frage, sondern einzig mit der Erfahrung kann mensch dinge bewegen die andere noch nicht kennen. und hoffentlich bleiben schamanen einfach auch nur mensch, damit sie immer wissen warum menschen so sind wie sie sind, und wenn sie mal nicht so sein können, kann schamane behilflich sein, weil er etwas mehr kennt, was menschen oft noch nicht entdecken konnten, aber auch entdecken können.

ist mir einfach so eingefallen, ist keine bewertung über bestimmte menschen, sondern einigen was ich selbst in letzten Monaten kennenlernen konnte und wieder anderen menschen weitergeben kann.

ad majun ichbezogenheitsphase, da ich dich schon gut kenne, glaube ich auch das du mehr selbst sein kannst, als du dir selbst zugestehst, und dir dabei die geister gut helfen können, wenn du mal selbst nicht daran glauben willst.

mfg shadow


angeleyes Offline

Findende/er

Beiträge: 22

05.07.2006 10:38
#4 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten
Also ich kopiere hier die einzelnen Passagen, da ich nicht weiss, wie das zitieren hier funktioniert.

"zitat: als schamanin sollte ich aus der ichbezogenheitsphase raus sein."

Sehe ich auch so

"nun frag ich mich schon ne ganze weile, woher die ansicht kommt, daß schamanen als menschen (die sie ja sind und bleiben in diesem leben)- anders fühlen/handeln/denken "sollten" als andere menschen."

Ein Schamane, der von der Geistwelt dazu berufen wurde, IST nicht wie JEDER andere Mensch. Mich wundert, warum du diese Frage stellst. Frage: "arbeitest" du nur schamanisch, oder bist du Schamane?

"und ob die ansicht noch immer verbreitet ist, daß schamanen sowas wie götter sind, die mehr drauf haben müssen als jeder andere mensch.
und ob menschliche dinge nicht schamanisch sind."

Schamanen sind keine Götter, wer behauptet so etwas? Im Schamanen ist der Mensch, das ist EINS, wie schon an anderer Stelle bereits von mir erwähnt.

Beispiel: Ein Baum ist nur gesund wenn er ein Kleid aus Blättern trägt. Ein Baum ohne Blattgrün ist kein Baum mehr, Blätter ohne Baum können so auch nicht "leben"... so ist es auch mit berufenen Schamanen. Ein besseres Beispiel fiel mir grad nicht ein.......im Erklären bin ich nicht gerade ein Weltmeister ;-)

"und ob man sich denn das schamane-sein überhaupt aussuchen konnte- und wieso man plötzlich ein anderer mensch sein sollte oder werden sollte, nur weil man von den geistern gerufen wurde.
ich meine, klar, es verändert sich sehr viel, man denkt anders, fühlt anders, lebt anders. aber diese menschlichen dinge, die verliert man deswegen doch nicht alle auf einen schlag..."

Ich behaupte jetzt mal ganz frech: einer Be-RUF-ung durch die Geistwelt geht eine gewisse spirituelle Entwicklung voraus. Es kommt ganz sicher nicht von heute auf morgen :-)

"als schamane sollte man die natur gut behandeln.
in einem bericht von einem ethnologen hab ich gelesen, daß ein bekannter schamanen-häuptling eines amerikanischen stammes während eines interviews ständig cola-dosen aus dem fenster geworfen hat.
sollte er doch nicht. ist doch schamane."

Amerika ist eine Wegwerfgesellschaft, Naturschutz gibts dort sogut wie garnicht. Andere Gesetze, andere Kultur. Hier bei uns würde das kein Schamane tun, der Mensch jedoch schon *gg*

"ich weiß, daß galsan tschinagg, ein mongolischer tuva-nomaden-schamane von sich selbst sagt, er sei gefrässig. sollte er auch nicht- ist ja ein schamane."

Jap, den kenne ich persönlich. Und? Ist er dick? Ungesund? Bei ihm hat das Wort "gefrässig" eine andere Bedeutung wie bei uns.

"und was bedeutet ichbezogenheit?"

siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Egoismus

wer bin ich denn, wenn ich mein ICH abgelegt habe?

Du sollst auch nicht dein ICH ablegen, (wenn das tust, bist fremdgesteuert *gg*) sondern an deiner Ichbezogenheit arbeiten. Raus aus dem Rampenlicht, runter vom Thron *lach*

Lies nochmal dein Posting. Du stellst Fragen, die Antworten von Aussen fordern. So quasi nach einer Bestätigung für dein SO-SEIN. Wie wäre es, wenn du dir Fragen stellst, die Antworten aus deinem INNEN fordern??

Das sind meine Gedanken hierzu, was nicht heisst, dass es so sein muss, gelle ;-)

Angeleyes

majun ( Gast )
Beiträge:

05.07.2006 12:48
#5 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

shadow und fuchsfrau mit euren antworten kann ich was anfangen, das sehen wir ziemlich ähnlich.danke dafür!

mit angeleyes antwort geh ich nicht konform.
aber das macht nix. :-)
ich seh das ganze GRUNDSÄTZLICH schon anders.

erstens wer setzt die massstäbe, zweitens wer sagt daß ein schamane nicht wie jeder andere mensch ist- und in welchen bereichen. das müsste man genauer definieren, sonst bringt das nichts darüber zu diskutieren.

nur weil ich durch die geister zysten heilen kann und jemandem sein krafttier bringen lassen kann oder jemandem die geistwelt zeigen kann, heißt das noch lang nicht, daß ich deswegen alle menschlichen eigenschaften und emotionen unter kontrolle habe und alles weiß und alles kann.

außerdem bestimme ich mein tempo selbst.
klar kann mir jemand sagen: "du solltest aufhören zu trinken oder zu rauchen sonst bist du kein mensch".
weil ein mensch der vernünftig ist, der raucht und trinkt nicht, weil er weiß, daß er damit seinem körper schadet und wenn er das tut dann ist er ein schlechtes vorbild für andere.

ist doch schwachsinnig, wer würde daraufhin aufhören zu trinken doer zu rauchen.

das kann ich nur selbst bestimmen. jeder bestimmt das selbst.

ich kann das jemandem raten. aber wer setzt die massstäbe, was für diesen einzelnen menschen, für diese persönlichkeit gerade richtig und wichtig ist? was wissen wir,w as er gerade zu lernen hat und erleben muss um zu begreifen?

und nur weil ein ganzes volk die umwelt scheiße behandelt heißt das nicht, daß das die rechtfertigung dafür ist, daß jemand cola-dosen zum fenster rausschmeisst.
nur weil bei uns viele nazis leben geh ich trotzdem nicht mit, wenn ich nicht will.
und grade die natives haben doch mal anders gelebt soviel ich weiß.

ich denk grad ziemlich kreuz und quer- tut mir leid.

ich schreib später noch was dazu.

herzliche grüsse- und trotzdem auch danke für deine antwort angeleyes!

majun

Dina Offline

Hüter der Natur


Beiträge: 613

05.07.2006 15:35
#6 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

Hallo Majun,
und was bedeutet ichbezogenheit?

Ich-bezogenheit bedeutet - wie das Wort schon aussagt - im wahrsten Sinn des Wortes, daß einer alles und jedes nur auf sich und seine Sicht-Denk-und Fühlsweise bezieht.
Und das, liebe Majun, hast du mit dem Beitrag auf den ich dir diese Worte schrieb, getan. Denn du hast ja doch die Frage gestellt, warum du kein Feedback, keine Antworten etc. bekommst.

Meine Frage, was deine Geistwelt dazu sagt bezog sich darauf, daß es ja sein könnte, daß du den Auftrag hast dein Wissen nicht nur weiter zu geben, sondern auch mit anderen Menschen zu diskutieren oder besser gesagt zu besprechen. Die Frage entstand eben, weil dir das offensichtlich so wichtig ist. Denn, wenn es nur ums Wissen weitergeben geht, dann könntest du deine Beiträge schreiben und damit wärs dann auch schon erledigt, es sei denn, es gibt Fragen.

Aus meiner Sicht ist ein Schamane ein Seelenarbeiter, nicht zu verwechseln mit einem Psychotherapeuten.
Und ein Schamane ist - aus meiner Erfahrung - mit seiner Seele und mit seiner Geistwelt eins. ... Aber jeder sieht das wohl anders.
- Was haben also aus dem Fenster geworfenen Cola-Dosen mit der Seele zu tun?....
- Was haben die schamanischen Praktiken südamerikanischer Stammesschamanen mit deiner Frage zu tun.

Der Schamane ist für das seelische Wohlergehen "zuständig" und wenn die Seele wieder heil ist, dann heilt der Geist und heilt der Körper. .. Wenn du in der Geistwelt Zysten heilen kannst und tust - schön für dich und deine Klienten - dann wirst du ja doch auch die Seele dabei mitbehandeln. Oder nicht?

Kann es vielleicht sein, daß du als Schüchternheit (bei der von dir angesprochenen Schamanin) das bezeichnest, was ich unter Zurückhaltung, sich Heraushalten verstehe?

als schamane sollte man die natur gut behandeln.
Ein Schamane behandelt die Natur gut, ob es allerdings eine Behandlung ist, die wir Westler als gut bezeichnen bleibt dahingestellt.

die schamanen im südamerikanischen amazonas-becken bringen ihre feinde um und machen schrumpfköpfe draus. ist das vertretbar?
Ja, denn es ist ein anderer Kulturkreis und die Schrumpfköpfe haben einen anderen spirituell-kulturellen Hintergrund.

wer bin ich denn, wenn ich mein ICH abgelegt habe? wozu bin ich ICH geworden, wenn ich es ablegen soll? und wer sagt, daß ich es ablegen soll?
Darauf kann ich erst antworten, wenn du sagst, was du mit ICH meinst. Für mich ist nämlich zwischen EGO (ICH) und SELBST (kann auch ein ICH sein) ein gewaltiger Unterschied.

Alles Liebe
Dina


Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

05.07.2006 22:52
#7 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

Meiner Meinung nach haben es die "Schamanen", die schamanisch arbeitenden, wie auch immer, in unserer Zeit und Kultur nicht leicht. Es gibt keine Schamanen, die leiten und führen, bestimmen und lehren. Wer in unserer Zeit und Kultur sich als Schamane bezeichnet, ist entweder einer, der sich einfach ein Biggerl umhängt, um Geld zu verdienen, oder einer, der - wie auch immer - gerufen wurde.

Wenn ich mir Initiationsrituale zum Beispiel bei den Atari-Schamanen anschau, werden die harten, härtesten Prüfungen unterzogen, die eventuell auch tödlich enden. Meinereine hatte als Kind schon Träume und Erinnerungen. Niemand konnte mir da wirklich helfen. Folge: Selbstzweifel, Unsicherheit, Fluchtwünsche. Manchmal - auch heute noch - wäre ich soooo gern einfach stinknormal. Aufzucht der Jungen, Gestaltung des Heims, ein bisserl Fitness da, ein wenig Reichtum dort. Ich hasse es manchmal, weil ich gar nicht weiß, wie ich meine Aufgabe (auf die ich mich mittlerweile mit Zähem ringen einlassen konnte, Geschichten zu schreiben und zu erzählen, um so anderen einen Zugang zu vermitteln), mit den Erfordernissen des Alltags (die da sind Aufzucht der Jungen, notdürftiges Managen des Haushalts, ein bisserl Fitness da, ein wenig Geld dort) zu vereinbaren.

ICH habe mich sehr sehr lange davor gedrückt, weil ich nicht wusste, wie ich das alles auf die Reihe kriegen sollte. Ich drücke mich immer noch vor vielem. Den Weg kann man sich nicht unbedingt aussuchen und GERADE die, die gerufen worden sind, leiden oft - nicht in Eislöchern oder in der Wüste, Fasten in Felsgebirgen, sondern durch Zerrissenheit, Unsicherheit. Und ich weiß, dass es nicht nur majun und mir so geht.

majun ist nun noch viel viel jünger als ich und packt vieles an, von dem ich - auf jeden Fall in ihrem Alter - weit weit weit entfernt war. Gibt man Schwächen zu, sei es auch nur durch ein Posting, ist man natürlich ideales "Opfer". Ich habe majun auch geschrieben, sie solle mehr Vertrauen zu sich selbst haben, daran arbeiten.

Aber, wer in unseren Breiten ein Mensch ist, der gerufen wurde, und schon von klein auf perfekt war, der schicke mir bitte eine Mail. Dann kann ich endlich stornieren. Wenn offenbar gleich die Perfektion dem Ruf folgt, kann ich guten Gewissens den Ruf, den ich hörte, als Hirngespinst abtun, der Postbote brachte nämlich keinerlei Perfektionssoftware. Und ich kann mich ENDLICH, Aufzucht, Heim und Fitness widmen

Grüße von Lisa, keine Schamanin, keine schamanisch arbeitende, unperfekt bis zum gehtnimma

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

06.07.2006 00:03
#8 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten
dunkelrot rumsitz, gut, dass ich keine Schamanin bin... ich meinte natürlich Altai... Tastatur nicht unter Kontrolle bzw. die Finger, seufz

Beweis für absoult unperfekt geliefert - in Hoffnung auf... s.o.

Lisa

Cúron Offline

Mondsichel


Beiträge: 827

06.07.2006 08:11
#9 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

Ich danke Dir liebe Fuchsfrau, für diese Deine Antwort!
Ich hatte heute Nacht auch noch eine einGABE!
Wer ohne Makel is, der werfe den ersten Stein. Ist zwar aus einem ganz anderen Lager, aber stimmen tut dieser Spruch immer wieder. Denn wer sind wir denn, uns immer anzumaßen, andere Leute kritisieren zu dürfen, wo wir doch selbst nicht makellos und unfehlbar sind (ich nehm mich da selbst an der Nase). Ich arbeite hart an mir, Leuts in meinem Umfeld nicht danach zu bewerten, welche Kleidung sie tragen, welche Interessen sie haben, ich nehm sie als Mensch. Gelingt mir nicht immer, aber - je älter ich werde - immer öfter. Und ich bin stolz darauf, nicht mehr die kritisierende Tante zu sein, sondern zuzuhören, für mich was rauszufiltern wenns für mich denn brauchbar ist und aus.
Gut, analysieren tu ich dann nur wo ich mir denk, da könnten von früher her irgendwelche Sperren eingebaut sein (das ist leider mein Laster, mea culpa).
Aber ich dank Dir nochmal, hast mir aus der Seele gesprochen
(gerade die Aufzucht der Jungen, ein bissl Fitness und wenig Geld war wirklich so ein Smiler im Gesicht - ach ja, willkommen im Club Schwester!)

****************
Um Gefühle zu verstehen, muss man gut zuhören können! - be blessed, Cúron

majun ( Gast )
Beiträge:

06.07.2006 08:14
#10 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

liebe lisa, du kannst wieder hellrot werden. hab dich da die ganze nacht dunkelrot sitzen lassen und les das hier erst jetzt.
*lach* du schreibst mir aus dem herzen und ich umarm dich dafür.
hab auch keine perfektions-software bekommen.... vielleicht haben die uns vergessen ??? *heul*


ja, ich bin ichbezogen. so wie es dina erklärt, kann ich das annehmen- und steh voll dazu.
von wem sonst sollte ich ausgehen, als von mir. (???)

warum bitteschön sollte ich in einem forum schreiben (ein forum ist etwas, wo man sich austauscht und redet und diskutiert- aber sollte das nicht stimmen werd ich bei wikipedia nochmal nachschauen gehen) - wenn ich keine antworten erwarten würde?
dann könnt ich ja auch zu hause auf einem schmierzettel schreiben.
dann bräuchte sabin auch kein forum mehr wenn das jeder so machen würde.
______
zitat: Wenn du in der Geistwelt Zysten heilen kannst und tust - schön für dich und deine Klienten - dann wirst du ja doch auch die Seele dabei mitbehandeln. Oder nicht?
___________

erwartest du dir hier eine antwort? oder fragst du nur damit ich mich frage?

ich antworte einfach mal- (ich bin so egoistisch)
also ehrlich gesagt tu ICH gar net viel in der geistwelt. sondern das tun die geister. und was die geister tun, ob sie die seele mit-behandeln oder ob die das nicht tun- das ist die sache der geister.
ich als schamane hab verbündete und krafttiere und so weiter. und wenn die entscheiden daß die seele mitbehandelt wird- oder sonstwas- dann machen die das sowieso ohne mich zu fragen.
ich gehe eigntlich nur mit der bitte hin. ich helfe, ich sehe zu, ich mach vielleicht auch selber, wenn die geister das so wollen.
aber daß ich jetzt einfach hingeh und von jemandem die seele behandle ohne zu fragen, nein, das würd ich nicht tun.
dafür gibt es die seelenrückholung, und die mache ich nur wenn bestimmte zeichen da sind.
und auch da setze ich meist nicht nur die verletzten zurückgeholten teile wieder ein, sondern oft gehe ich ins land der heilen seele, und übergebe sie dort, damit sie erneuert werden können, geheilt werden können, und nehme einen neuen seelenteil wieder mit.

diese art des seelenrückholens hab ich von yama gelernt (hier im forum gemeldet) - und ich kenne es nur weil wir uns ausgetauscht haben. hätte ich nicht nachgefragt, hätt ich es nicht erfahren.

und daß ein schamane mit seiner seele und seiner geistwelt EINS ist, ist sowieso logisch. man ist mit allem EINS. man ist mit der natur rundherum und mit seinem körper und seinen ahnen und vorfahren und mit ALLEM EINS.
das IST so. das ist fakt. da kann man eh nicht dagegen an.

aber ein mensch hat nun mal dinge erlebt.
und ich bin zu dem geworden was ich bin durch das was ich erlebt habe. und ich hab ein recht so zu sein. mit allem drum und dran, auch wenn da ein paar kanten sind, die vielleciht nicht jedem gefallen.
und du hast ein recht so zu sein wie du bist. auch mit allem drum und dran.
und du bist auch zu dem geworden was du bist, durch das, was du erlebt hast.
und es gibt auch dinge, wo du dich zurückziehst, und andere, wo du dich wohler fühlst.

als schüchtern bezeichnete sich die schamanin selbst.
und ich kenn sie inzwischen ein bisschen, und sie ist wirklich schüchtern. aber voll süß. das passt zu ihr. sie ist eben so.

ich weiß nicht, ich masse mir nicht an jemandem zu sagen, wie er sein soll.
jeder steht da, wo er steht und das ist völlig in ordnung so. und jeder hat sein eigenes tempo. da kann doch nicht einfach jemand kommen und sagen: du solltest, du müsstest.... was weiß denn ein aussenstehender was ich sollte oder müsste?
das weiß doch jeder selbst am besten, oder?

meine meinung.

majun

Waldläufer Offline

Wesen des Waldes


Beiträge: 151

06.07.2006 09:26
#11 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

Hallo Leut´s, soll ich Euch mal was sagen? Ach ich sag´s einfach. Wir fühlen uns nur dann angegriffen, oder haben das Gefühl uns verteidigen zu müssen, wenn wir nicht voll hinter unserem stehen. Das ist eine alte Psycho Geschichte. Wenn ich mit meinem in der Mitte bin, steh ich über deren Meinung über mich.also seien wir froh, dass es die Menschen gibt, die uns wie wir glauben ungerecht behandeln, es desswegen tun, Weil wir es braúchen.

Nochwas @Fuchsfrau:

Wir sind hier als Menschen inkarniert mit verschiedenen Aufgaben, und wenn wir die nicht annehmen, obwohl es sich die Seele vor der Geburt ausgesucht hat, beeinflusst, das unser Leben gewaltig (siehe viele Fälle in Pflegeheimen).

Das war mein Senf.

PS: Es hat hier soweit ich alles gelesen hab, keiner wem was vorgeschrieben. also was soll die Aufregung!?!

Waldläufer
In Lacke´ch - Ich bin ein anderes DU-SELBST

angeleyes Offline

Findende/er

Beiträge: 22

06.07.2006 09:58
#12 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

Hallo lieber Waldläufer,

ich stimme dir voll und ganz zu und bin total begeistert von deiner Antwort. Du hast es auf den Punkt gebracht :-)

Danke !

Herzlichst

Angeleyes

Fuchsfrau Offline

Wesen der Natur


Beiträge: 365

06.07.2006 09:59
#13 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

In Antwort auf:
Wir sind hier als Menschen inkarniert mit verschiedenen Aufgaben, und wenn wir die nicht annehmen, obwohl es sich die Seele vor der Geburt ausgesucht hat, beeinflusst, das unser Leben gewaltig (siehe viele Fälle in Pflegeheimen).

Hm... aber nirgends steht, dass ich das alles sofort bewältigen muss. In diesem Leben habe ich mich dafür entschieden, Familie zu haben. Jetzt, wo die Kinder größer sind, brauchen sie mich nicht mehr ganz so viel (andererseits aber oft sogar mehr als früher). Stück für Stück kann ich mich jetzt anderen Aufgaben zuwenden. Weil - sollte ich mich zreissn müssen - ging ich im Fall lieber ins Pflegeheim. Da käm ich aber sicher auch hin, wenn ich mich zreissen würd

Liebe Grüße von Lisa

Waldläufer Offline

Wesen des Waldes


Beiträge: 151

06.07.2006 10:09
#14 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

Ich weiss nicht, warum du alles so eng siehst. Hast vor was Angst. Wir halben natürlich über viele Lieben verschiedene Aufgaben. Aber in jedem Leben ein spezielles. Und wenn ich in diesem Leben nur die Begleitung von meinen Kindern mir ausgesucht habe, ists auch recht. Wenn, die Aufgabe aber eine Spirituelle ist, und ich sie nicht in Bearbeitung nehme, dann manifestiert sich das eben in Krankheitsbilder gleich welcher Art. Denn er/sie wollen mich ja auf was hinweisen. Wenn ich nicht hinhöre, vielleicht fühle ich es dann. Du gehst ja deinen Weg was hast Du.


Du musst gar nichts im Leben ausser mal sterben. Du lebst ja sowieso deine Aufgaben, das merkst du ja selber, du folgst ja dem ruf der Pflanzen.

Also Take it easy Mädel´s.

Ich liebe Euch so wie ihr seid. Schön dass es euch gibt.

Waldläufer
In Lacke´ch - Ich bin ein anderes DU-SELBST

Dina Offline

Hüter der Natur


Beiträge: 613

06.07.2006 10:15
#15 RE: was "man sollte"- als schamane- als mensch Antworten

Hallo, lieber Waldläufer,
darf ich mich auch geliebt fühlen von dir, so wie ich bin?

Umarm dich für deine Antworten, du hast es auf den Punkt gebracht.

Dina

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz