Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 3.000 mal aufgerufen
 Allgemeines zur Magie
Seiten 1 | 2
Nihai ( Gast )
Beiträge:

17.03.2005 15:04
#16 RE:Grundsätze der Magie Antworten

hallo otterchen, ich sehe dich nicht als sebstherrlich. Du stehst zu deine Meinung - und das ist nicht nur dein gutes Recht, sondern auch gut so. Genauso wie ich auch.

Zur Bibel - ist zwar jetzt weit weg von den Grundsätzen der Magie.
Die Bibel hört für mich auf wahr zu sein mit Gen. 1,25. - Meine die Symbolik in der Schöpfungsgeschichte. Denn nach: Gott sah, daß es gut war, hat er den Menschen erschaffen - und der hat sich zur Krone der schöpfung erhoben.
Denn selbst das Abbild ist eben doch nur ein Abbild und nicht das original.

Und wenn du von "umweltverschmutzung" und den anderen Dingen sprichst, so sind das die Folgen davon, weil das Abbild glaubte die Krone der Schöpfung zu sein. Fällt mir dazu nur noch der "Zauberlehrling" ein oder das Märchen mit dem "süßen Brei".

Mit einer anderen Sicht der Welt, hab ich noch keine andere Welt gemacht, bzw. die Welt verändert.

Warum ich so auf Worten "herumreite" kann ich dir auch gern erklären. Ich hab vor vielen Jahren erkannt und auch erfahren, wie wichtig die Kraft der Worte ist.
Nebenbei! Die Wortwahl, d.h. die Kraft der Worte ist ja auch wichtig, wenn Worte bei Ritualen gesprochen werden.
Kenn mich da nicht aus, will mich auch nicht auskennen. - Über die Muttersprache schafft sich die Seele Gehör. - Das hab ich für mich erkannt und auch in vielen Jahren bestätigt bekommen und NLP beruft sich unter anderem auch darauf.


otterchen ( Gast )
Beiträge:

17.03.2005 17:11
#17 RE:Grundsätze der Magie Antworten

Hallo Nihai !

Ich gebe mich nicht damit zufrieden, alle Verantwortung abzuschieben.
Ich bin kein Abbild Gottes ich bin ein Teil der Natur und somit mit allen anderen
in der Natur vorkommende Dinge verbunden und somit auch für sie verantwortlich wie sie für mich.
Hast Du schon einmal eine Tierkraft gerufen und ein Problem damit gelöst ? Wenn ja, dann wirst Du
jetzt verstehen was ich meine !

Für mich ist was Du schreibst sehr widersprüchlich,
Einerseits ist es gut wie es ist, andererseits genügt es Dir nicht,
etwas zu visualisieren ... einerseits schreibst Du zum Thema "Grundsätze der Magie"
und redest von Ritualen, andererseits schreibst Du kennst Du Dich da nicht aus.

Worte, die gesprochen werden sind für mich nur so viel (oder wenig) wert,
wie der Charakter des Menschen, der sie ausspricht. Für mich sind Gefühle Ausdruck der Seele,
Worte Ausdruck des Verstandes ... in wie weit Dein Innerstes vom Unterbewusstsein über
das Sprachzentrum erklärt werden kann ist individuell verschieden.
Ob dies von Neuro-Linguistischem Programmieren widerlegt oder bestätigt wird
ist mir dabei ziemlich wurscht, ich hasse die Welt in der eine hochwissenschaftliche Studie
die andere belegt, das ist für mich Hirnwixerei ! Und was hat das alles mit Muttersprache zu tun ?

Scheinbar sprechen wir nicht die selbe Sprache !

s´otterchen


--- Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder ! ---

Nihai ( Gast )
Beiträge:

17.03.2005 17:30
#18 RE:Grundsätze der Magie Antworten

Hallo Otterchen!

Mit welchen Worten hab ich - deine Auffassung nach - gesagt, daß ich Verantwortung abschiebe?

Auch ich bin kein Abbild Gottes! Ich trage nur das in mir, das den Urknall zum Knallen brachte. Und da es ohne das, was den Urknall zum Knallen brachte, nichts gäbe und nichts gibt, ist alles Leben miteinander verwandt.

Ich unterstütze sogar Anfänger dabei ihre Tierkraft zu finden! Nur, liebes Otterchen, was das jetzt mit unserem Gespräch zu tun hat oder mit deinen vorangegangenen Worte, das verstehe ich nicht!

Was bitte hat das gesprochene Wort oder die Kraft (Bild zu diesem Wort)des Wortes mit Charakter zu tun. Oder sagt das Wort "Hirnwixerei" etwas über den Charakter des Menschen aus, der dieses Wort benutzt?

Du sagst Gefühle sind Ausdruck der Seele und wie beschreibst du dann diesen Ausdruck?

Wieso haßt du die Welt, die auch hochwissenschaftliche Studien erstellt und dann, wenn sie überholt sind wieder widerlegt??? - das ist doch nichts anderes als eine Zeiterscheinung. - Ich z.B. freu mich darüber, daß hochwissenschaftliche Studien das uralte Wissen unserer Vorfahren jetzt langsam, wenn auch nur in Teilbereichen, bestätigen.

Was deine diesbezüglichen Aussagen mit Muttersprache zu tun haben, das weiß ich nicht, obwohl ich dir natürlich einiges über dich erzählen könnte. - Aber das gehört jetzt wirklich nicht hierher.

Wir denken nur unterschiedlich und deshalb verstehst du meine Worte nicht. Ich versteh deine Worte schon. Du denkst eher linear und ich eben vielfältiger, das ist alles.

Nihai

MysticDreams Offline

Kräuterkundige

Beiträge: 74

17.03.2005 18:13
#19 RE:Grundsätze der Magie Antworten

Weis ned ob ich da jezt einen kommentar dazugeben soll oder nicht.
@ Otterchen
Du kannst aber nicht auf grund einer wortwahl auf den charakter eines menschen hindeuten -bestenfalls auf seine bildung. Ich aber jezt von dem wort *hirnwixerei* etwas irritiert bin.
Ich gehe aber davon aus das du die "wortwahl" und den "charakter" nur neben einander gestellt hast und nicht die beiden von einander abhaengig machst?

@wems intersiert
Mein glaube ist das die bibel und die kirche zusammen gehoeren und nichts mit gott zu tun haben, ich denke auch das die meisten die meinung auch vertreten. Man spricht ja auch nicht von der Goettlichen kirche sondern von der weltlichen. Hab es zumindest noch nie anders gehoert. Trotz all der verwurschtlerei kann man doch noch einpaar dinge zwischen den zeilen herrausfiltern und interpretieren das mit meinem lebensglaube stimmig ist.

Worte, definitionen sind wichtig und falsch oder ungenau angewendet was ganz anderes aussagen als man eigentlich zu verstehen geben wollte. Dies dann meist von der eigenlichen sache und des themas ablenkt. Anstatt am punkt zu bleiben und sich auf das wichtige zu konzentieren.

Die kraft der woerter hat man ueberall, auch bei woertern die nicht muttersprache sind und sogar bei sprachen die man nicht versteht. Woerter sind symbole die mit energien und macht die von uns behafetet werden und wurden. Da spielt die sprache keine rolle.
Ich glaube da werden einpaar dinge moeglicherweise miteinenander vermischt.
Die wissenschaft hat einges gutes gebracht aber auch viel schlechtes. Bestaetigungen hoert man immer gern aber fuer mich, brauchen tu ich sie nicht weil das was mich intersiert eh schon vorher gewusst habe.

Lg
MysticDreams

otterchen ( Gast )
Beiträge:

17.03.2005 18:15
#20 RE:Grundsätze der Magie Antworten

Ach Nihai !

>>>Mit welchen Worten hab ich - deine Auffassung nach - gesagt, daß ich Verantwortung abschiebe?<<<

Mit der Mensach ist eben nur ein Abbild Gottes, er muss nicht so perfekt sein und im Summe weas Du sagtest wirkt es auf mich so. Du musst aber nicht darüber nachdenken, ich bin nur ein kleiner Otter, kein Psychologe *g*

>>>Oder sagt das Wort "Hirnwixerei" etwas über den Charakter des Menschen aus, der dieses Wort benutzt?<<<

natürlich sagt es etwas über den Menschen aus ... ich hatte je auch noch "gedankliche Selbstbefriedigung" zur Auswahl ... naja ... langer Rede kurzer Sinn ich mag diese ganze gegenseitige Selbstbeweihräucherung nicht und weiss mich nicht anders auszudrücken, hassen tu ich sie aber nicht, wozu auch ?

>>>Du sagst Gefühle sind Ausdruck der Seele und wie beschreibst du dann diesen Ausdruck?<<<

Tja, es gibt bessere Möglichkeiten dies auszudrücken als die Sprache.

>>>Was deine diesbezüglichen Aussagen mit Muttersprache zu tun haben, das weiß ich nicht<<<

Das solltest du aber, weil Du hast die Muttersprache ins Spiel gebracht =(

Dafür, dass Du mich verstehst find ich aber viele Fragezeichen in Deiner Antwort,
ergo sind das Fragen, zu denen Du die Antwort ohnehin kennst.
Das erspart mir alle weiteren zu beantworten =)

s´otterchen
--------------------------------------------------
Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder !

otterchen ( Gast )
Beiträge:

17.03.2005 18:26
#21 RE:Grundsätze der Magie Antworten

@ MysticDreams:

Mir ging es ehrlich gesagt mehr um den inhaltlichen Wert der Worte als um die Ästhetik ...
Und ich meine damit in einer Zeit, wo wir täglich belogen werden und uns selbst anlügen
hat die Kraft der Worte nicht mehr dieselbe werteigkeit weil es wirkt die kraft die
dahintersteht, nicht das gesprochene selbst.

Hirnwixer sind für mich Menschen die um der Diskussion willen diskutieren, nicht um
des Themas willen ;) ... ich mein das nicht abwertend, ich kann sie für Dich gern auch
gedankliche Selbstbefriediger nennen

s´otterchen
--------------------------------------------------
Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder !

MysticDreams Offline

Kräuterkundige

Beiträge: 74

17.03.2005 18:42
#22 RE:Grundsätze der Magie Antworten

@ otterchen
sollte man aber nicht auf beides achten eben gerade um zu verhinderen das es abgewertet wird und um der vollstaendigkeits willen??
Die anspielung auf das heuchlerische und verlogen tun einger menschen die sich gerne staendig auf die schulter klopfen kann ich auch nicht leiden.

Lg
MysticDreams

Maridor ( Gast )
Beiträge:

18.03.2005 06:07
#23 RE:Grundsätze der Magie Antworten

ich will einfach hier anschließen zum viel strapazierten thema magie.
weiße oder schwarze magie bezieht sich rein darauf ob ich mich bei meinen magischen arbeiten der hilfe von engeln usw.oder dämonen usw. bediene. es ist unumgänglich das ich bei jeder art magischer arbeit meine materielle, irdische hülle verlassen muß und mich mit anderen krafebenen ( engel, dämonen, götter usw. ) verbinden muß um das gewünschte zu erreichen. Erst dann kann ich von magie sprechen. auch wenn ich mich sigillen und anderer hilfsmittel bediene muß ich diese mittel durch diese kräfte wirksam machen. alles andere hat mit magie nichts zu tun und es funktioniert auch nicht. auch wenn uns viele autoren in ihren büchern anderes erzählen. es reicht nicht ein paar kerzen anzuzünden und ein sprüchlein aus dem buch zu zitieren.
hier möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, ich meine damit, etwas im magischen sinn zu bewegen. mich selbst kann ich auch mit diesen dingen beeinfußen.
wenn ich mittels magie gesetzmäßigkeiten verändere oder aufhebe - schade ich dadurch jemanden?
ein beispiel: ich erreiche durch magische praktiken, das ich in meiner firma den job bekomme den ich mir schon immer gewünscht habe - gut oder schlecht - schwarz oder weiß?
ich habe den job, der, der in sonst bekommen hätte - nicht.
das war doch schlecht von mir - oder?
in der magie stellt sich die frage gut oder schlecht - schwarz oder weiß nicht. wer magie treibt, tut es um das zu erreichen was er sich vornimmt. schon crowley sagte " tu was du willst, allein das ist das gesetz ". der hexenspruch " tu was du willst aber schade niemanden " , ist zwar sehr nett, aber in der praxis völlig untauglich.
allen jenen die glauben, schon ihre gedanken und wünsche reichen aus um anderen zu schaden , möchte ich hiermit beruhigen, das ist zuwenig und bewirkt nichts ihr könnt anderen damit nicht schaden. nur euch selbst. denn wenn wir ehrlich sind, wie oft haben wir in unseren gedanken schon jemanden etwas schlechtes gewünscht - und ist es geschehen?
das alles zurückkommt was ich aussende ist nicht richtig. warum sollte es auch? alles ist erlaubt, was ich vor mir selbst verantworten kann. wenn ich schlimme dinge mache, kommt nicht der " schwarze mann " und steckt mich in den sack - sondern wenn man etwas tut das man vor sich selbst nicht verantworten kann, schreibt man sich selbst die rechnung dafür. und schuldgefühle sind nicht gerade angenehm und enden meistens in depressionen.

@ otterchen

was du schreibst macht sinn.

magische grüße
maridor

Maridor ( Gast )
Beiträge:

18.03.2005 06:20
#24 RE:Grundsätze der Magie Antworten

noch ein kleiner nachtrag.
ich dachte es geht hier um grundsätze der magie darum mein voriger beitrag.
sollten wortglaubereien und sinnlose streitigkeiten nicht wo anders hin.
ich bin neu im forum, wenn ich falsch liege informiert mich bitte.
mich würde es freuen wenn sachliche themen im vordergrund stehen würden.

maridor

otterchen ( Gast )
Beiträge:

18.03.2005 08:50
#25 RE:Grundsätze der Magie Antworten

Guten Morgen Maridor

Was ich deinen Worten noch anfügen möchte ist, dass die Grenze zwischen Schwarz und Weiuss nicht immer so klar ist, wie in deinem Beispiel von Engeln und Dämonen und dass es in der menschlichen Natur liegt, Dinge immer bewerten zu müssen. Als Beispiel fällt mir da die Hel ein, oder die Vodoun - Göttin Nana ... jeder Dunkle Aspekt trägt auch wieder den Funken Licht in sich, damit sich das Rad des Lebens weiterdreht. (Es muss manchmal etwas sterben, damit es Platz für Neues gibt) ...

Zum Thema Verantwortung fällt mir eine Zen - Geschichte ein:

---

Ein Meister ging mit seinem Schüler in das nahegelegene Dorf. Auf
halbem Weg passierten sie eine Schnecke, die sich mühsam Quälte, den
Weg zu queren.
Der Schüler, welcher ein grosser Tierfreund war nahm die Schnecke und
setzte sie am gegenüberliegenden Wegrand ins Gras. Der Meister
sagte: "Was tust Du da ?" Der Junge erklärte dem Meister seine
Absicht und die Gefahr, die der Schnecke auf dem Weg durch
vorbeifahrende Fuhrwerke und Reiter gedroht hätte.
Der Meister sagte: " Misch Dich nicht ungefragt in das Leben der
Schnecke ein, es war ihr Weg und ihr Schicksal die Strasse zu
überqueren, Du hast sie um die Chance gebracht, es selbst zu tun !!!"
Schwer enttäuscht von der Zurechtweisung seines Meisters ging der
Schüler zurück und brachte die Schnecke wieder an jene Stelle zurück,
von der er glaubte, sie retten zu müssen, da holten ihn die Worte
seines Meisters ein: "Was tust Du denn jetzt schon wieder, Narr !"
Der Junge erklärte verschüchtert, er wolle die Schnecke nur wieder an
die Stelle setzen, weil er sich ja nicht einmischen solle. Der
Meister sagte: " Es war das Schicksal der Schnecke, dass Du kamst und
ihr geholfen hast ! Jetzt wird sie möglicherweise Überfahren."
Der Junge blickte den Meister ratlos an und wusste nicht, was er
jetzt weiter tun sollte, wurde sich aber der Verantwortung bewusst,
die sein Handeln für seine Umwelt hat.

---

Ich freue mich, dass wir uns hier getroffen haben.
Dein Aufruf sachlich zu bleiben war natürlich angebracht ... kontroverse Diskussionen sind natürlich wichtig,
schade nur dass sie meist in "Ich bin die (der) bessere Hexe (Magier) als Du !" enden ...


@ MysticDreams:

>>>sollte man aber nicht auf beides achten eben gerade um zu verhinderen das es abgewertet wird und um der vollstaendigkeits willen??<<<

Prinzipiell hast Du natürlich recht, dass man auf Inhalt udn Ästhetik achten sollte, doch was gesagt werden muss soll gesagt werden ;) Es ist ja auch notwendig, dass Du "echt" bist (du selbst) und es ist besser ehrlich zu sein als gut ! -> zumindest meine Meinung ist das

Im konkreten Fall verstehe ich die Diskussion nicht ganz, weil wenn Du mal bitte oben nachliest wirst Du herausfinden, dass der Teil mit dem Kraftwort "Hirnwixer" sich nicht auf den Teil der Antwort mit die Wertigkeit der Wörter bezogen hat, sondern auf die Theoretiker ... erst Nihai hat es dann so dargestellt, ich bin es aber müde, dass drauf herumgeritten wird, statt über den inhaltlichen Teil zu diskutieren.

Grüsse vom otterchen


--------------------------------------------------
Du kannst mir keine Angst machen, ich habe Kinder !

Sandreen ( Gast )
Beiträge:

18.03.2005 08:59
#26 RE:Grundsätze der Magie Antworten

Hallo Ihr Lieben!

Möchte mich jetzt mal einmischen.

Natürlich stehen hier sachliche Diskussionen im Vordergrund, dennoch sollte gegenseitige Toleranz und eine höfliche Umgangsweise eine wichtige Rolle spielen.
Jedes Individium empfindet anders, bzw. macht andere Erfahrungen und haben deshalb eine andere Sichtweise, aktzeptieren wir das!
Es gibt meiner Meinung nach kein richtig oder falsch,..kein schwarz und weiß. Es gibt nur verschiedene Sichtweisen von verschiedenen Menschen mit den unterschiedlichtsten Lebensläufen.
Hier soll kein Forum sein wo einer "besser" ist als der andere,...mehr "kann "als der andere,..oder eine "bessere Bildung" hat als der andere( wie in vielen anderen Foren).
Hier geht es um MENSCHEN und um gegenseite Achtung und Toleranz!

Blessings
Sandreen

http://www.gartenhexe.at

Wölfin Offline

Kräuterkundige


Beiträge: 74

18.03.2005 11:38
#27 RE:Grundsätze der Magie Antworten

die sich gerne staendig auf die schulter klopfen kann ich auch nicht leiden

Ooooch, ich klopf mir gern selbst auf die Schulter, denn von anderen erwarte ich es gar nicht.
Ich bin mein eigenes Vorbild und versuche so oft wie möglich, das Beste aus mir heraus zu holen, was mir zwar nicht immer gelingt (Wölfchen ist soooo faul *gg*), aber doch immer öfter.

Gerade das nenne ich die MAGIE des Menschen, - IN sich selbst zu forschen, was da noch alles möglich ist.
Magie ist das INNERE, das Universum jedes Einzelnen!

Wölfchen lässt grüßen!


"Denn die Kunst eines Kriegers ist es, den Schrecken ein Mensch zu sein und das Wunder ein Mensch zu sein, in Gleichgewicht zu halten."
(Don Juan)

Seiten 1 | 2
Empathie »»
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz